Kranzl: Arbeitslosigkeit in NÖ um 21,4 Prozent gestiegen

Dramatischer Anstieg von November 2000 auf November 2001!

Niederösterreich (SPI) 34.457 Niederösterreicherinnen und Niederösterreicher waren im November 2001 arbeitslos, dies sind um 21,4 Prozent oder um 6.074 mehr als im November 2000. Bei den unter 25 Jährigen beträgt die Steigerung 35,2 Prozent, bei den über 50 Jährigen 11,8 Prozent, bei den Ausländern 40,7 Prozent. Bei den Männern betrug im November die Steigerung 27,6 Prozent und bei den Frauen 14,6 Prozent gegenüber November 2000. "Für diese Menschen werden es Weihnachten in der Sorge um die Existenz. Dieser dramatische Anstieg der Arbeitslosigkeit ist die Auswirkung des "Nulldefizit - Dogmas" der Bundesregierung. Wichtige Infrastrukturinvestitionen werden laufend verschoben, was besonders die Baubranche trifft. Als Soziallandesrätin fordere ich sofortige Maßnahmen gegen die ständig steigende Arbeitslosigkeit", so Christa Kranzl.

In Niederösterreich sind derzeit 339 offene Lehrstellen gemeldet, dem stehen 778 Lehrstellensuchende gegenüber. "Ich ersuche dringend die Wirtschaft noch Lehrlinge aufzunehmen. Wir müssen gemeinsam alles tun, damit die Schulabgänger eine sinnvolle Beschäftigung erhalten. Jugendarbeitslosigkeit ist der Nährboden für Drogenmissbrauch und für eine asoziale Lebenseinstellung, die auch in radikale Tendenzen münden kann", so Soziallandesrätin Christa Kranzl.
sw

Rückfragen & Kontakt:

0664 300 85 32

SPÖ-NÖ Landtagsklub

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN