Hofbauer: Ein Fahrschein für die Pendler in der gesamten Ostregion

Öffentlicher Verkehr wird weiter attraktiviert

St. Pölten (NÖI) - Ab Jänner wird ein jahrzehntelanger Wunsch unserer Pendler Wirklichkeit. Mit einem einzigen Ticket können künftig alle öffentlichen Verkehrsmittel im Verkehrsverbund Ostregion benutzt werden. Die tägliche Fahrt nach Wien, die für Viele oft Stunden in Anspruch nimmt, kann künftig ohne zusätzlichen Stop an einer Verkaufsstelle der Wiener Linien absolviert werden. Landeshauptmann Dr. Erwin Pröll hat mit dieser Initiative eine weitere Verbesserung im öffentlichen Verkehr in Niederösterreich erwirkt, freut sich der Verkehrssprecher der VP NÖ LAbg. Johann Hofbauer.****

Tausende Pendler aus den Teilen des Landes, die außerhalb des Verkehrsverbundes Ostregion sind, haben mit der nun realisierten Möglichkeit, auch die Wiener Kernzone auf einem Fahrschein mitzukaufen, eine wesentliche Verbesserung erfahren. Die VP NÖ wird auch weiter darum bemühen, Erleichterungen für jene zu schaffen, die täglich zur Arbeit pendeln müssen, so Hofbauer.

Der Ausbau des öffentlichen Verkehrs und der Bau von Park & Ride Anlagen in allen Teilen des Landes soll den Umstieg von der Straße auf die Schiene zusätzlich erleichtern. Investitionen in die Schiene sind auch Investitionen in die Verkehrssicherheit. Derzeit sind Projekte mit einem Volumen von 14,8 Milliarden Schilling in Bau, in den vergangenen 10 Jahren wurden Maßnahmen in der Höhe von 22,2 Milliarden Schilling realisiert, stellt Hofbauer klar.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV