Industrie-Umweltpreise 2001 für Borealis, SW Umwelttechnik, Thoma Holz und Wilhelmsburger Ledererzeugung

Nachhaltige Entwicklung als Leitprinzip industrieller Innovation

Wien (PWK882) - WKÖ-Vizepräsident Komm.Rat Adolf Moser und der Generalsekretär des Umweltministeriums, Mag. Werner Wutscher, verliehen am Mittwoch die vier von der Bundessektion Industrie der Wirtschaftskammer Österreich gestifteten "Umweltpreise der österreichischen Industrie 2001" an Borealis GmbH (Kategorie "Management im Sinne nachhaltiger Entwicklung"), SW Umwelttechnik Stoiser & Wolschner AG (Kategorie "Ecodesign - Produktinnovation"), Ing. Erwin Thoma Holz GmbH (Kategorie "Internationale Projektpartnerschaften für nachhaltige Entwicklung") und Wilhelmsburger Ledererzeugung GmbH (Kategorie "Neue Technologien und Prozesse"). Anerkennungen gingen an F.Joh. Kwizda GmbH und Miba Gleitlager AG.

Die konsequente Minimierung der Risiken für Umwelt, Menschen und das Unternehmen ist das Ziel des Projekts "To save it - don’t risk it" der Borealis GmbH. Nachhaltiges Wirtschaften heißt für das Unternehmen, vorsorgend und umfassend für die Umwelt Verantwortung zu tragen. Die Borealis GmbH setzt dazu ein neuartiges Instrument des Risikomanagements ein. Ein umfassender und integrativer Ansatz, Szenariotechnik und die aktive Beteiligung der betroffenen Stakeholder-Gruppen sind die Charakteristika des Projekts zur Notfallvorsorge und Notfallplanung.

"AQUAmax - Biokläranlage zum Nachrüsten" von SW Umwelttechnik ist die Alternative für Hausbesitzer, die weder an ein öffentliches Kanalnetz angeschlossen sind noch ihre Abwässer teuer aus der Senkgrube ausführen lassen wollen. Es sieht ein bisschen aus wie ein Tramper-Rucksack und wird einfach in eine 3-Kammer-Faulanlage eingehängt. Über eine herkömmliche Steckdose werden die Pumpen bzw. das Belüftungsaggregat mit Energie versorgt; die Steuerungsanlage kann im Haus oder beispielsweise in der Garage eingebaut werden.

HOLZ100 - hundert Prozent Holz von der Ing. Erwin Thoma Holz GmbH. Damit ein Haus "vollendet" im Sinn des Unternehmens ist, muss es aus Baumaterialien und -elementen errichtet sein, deren Ausgangsprodukte aus nachhaltiger, ökologischer Wirtschaft stammen und die chemisch völlig unbehandelt noch nie da gewesene technische Spitzenwerte erreichen. Also: nicht nur "bio", sondern auch technologisch völlig neu und besser! Weltbestwerte in Disziplinen wie Brandsicherheit, Wärmedämmung, Auskühldauer, Kondensationssicherheit sind nur einige der Gründe für den weltweiten Erfolg von Holz100.

Die Wilhelmsburger Ledererzeugung versteht unter einem "intelligenten Produkt” ein solches, das unter Schonung der Umwelt hergestellt wird, sich in allen Phasen des Gebrauches optimal verhält und - im Sinne der Verantwortlichkeit des Unternehmers - am Ende seines Lifecycles ohne Belastung der Umwelt verwertet oder entsorgt werden kann. Unter dieser Zielsetzung wurden neue Ledertypen entwickelt. Die Entwicklung und Herstellung neuer, innovativer Ledertypen für die europäische Automobilindustrie zur Ausstattung von Automobilen (Lenkrad- und Schaltknüppelumkleidung, Schalttafelverkleidung, Sitztapezierungen, Türverkleidungen, Airbags) stellt einen wesentlichen Grundsatz des Unternehmenskonzeptes dar.

"Die Umweltpreise der österreichischen Industrie werden seit 1993 von der Bundessektion Industrie der Wirtschaftskammer Österreich vergeben und wurden wie im Vorjahr auch heuer wieder in Kooperation mit dem Magazin "Umweltschutz" des Bohmann-Verlags ausgeschrieben. Eine unabhängige Expertenjury unter Vorsitz von DI Dr. Alfred Strigl, dem stellvertretenden Leiter des Österreichischen Instituts für nachhaltige Entwicklung, diskutierte und bewertete die allesamt sehr innovativen Projekte. Erfolgreiche Einreichungen werden für die "European Awards for the Environment" nominiert, dem renommiertesten europäischen Umweltpreis, der von der Europäischen Kommission vergeben wird", stellte Oliver Dworak, umweltpolitischer Referent und Projektverantwortlicher der Bundessektion Industrie fest. (hp)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (01) 50105-4363
Fax: (01) 50105-263
e-mail: presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK