Projekt Bewegtes Lernen in Wiener Volksschulen

50 Klassen lernen begeistert über Bewegung, Koordination und Kondition

Wien, (OTS) Die Themen Haltung und Wirbelsäule sind Schwerpunkte des Wiener Gesundheitsförderungsprogrammes 2000. In dem von der Stadt Wien initiierten Projekt "Bewegtes Lernen - das Wiener Modell" lernen Volksschüler, dass Bewegung Spass macht und einen angenehmen Ausgleich zum schulischen Stress-Alltag bringt.

Durch das Lernen über Bewegung macht die Schule den Kindern mehr Spaß, das Aggressionspotential lässt nach und die Konzentration steigt. Auch die Unfallhäufigkeit sinkt durch die Verbesserung der motorischen Geschicklichkeit, Koordination und Kondition. Bewegtes Lernen fördert nachhaltig das Gesundheits- und Ernährungsbewusstsein der Kinder. Es verbessert ihre Lernleistung durch erhöhte Merk- und Konzentrationsfähigkeit.

Durch das gezielte Bewegungsangebot bzw. durch gesunde Alternativen zum Sitzen wird überdies Haltungsschwächen vorgebeugt. Im Zuge des Projektes bewegen sich die Kinder durchgehend in allen Unterrichtsfächern. Dabei verstehen sie über Körper- und Bewegungserfahrung Lerninhalte.

"Bewegtes Lernen" ist ein Kooperationsprojekt der Bereichsleitung für Gesundheitsplanung und Finanzmanagement (BGF) der Stadt Wien, der MA 15/Dezernat VI, der MA 51, der MA 56 und des Stadtschulrats für Wien. Das Projekt wurde im vergangenen Jahr gestartet. Mittlerweile beteiligen sich bereits 50 Wiener Volksschulklassen. Die Kinder werden vom Institut Bewegtes Lernen (IBL) durch ein geschultes Team betreut. Der Hauptsponsor für das Projekt ist der UNIQA VitalClub.

"Die Stadt Wien möchte mit diesem Projekt einen wichtigen Beitrag zur Gesundheitsförderung bei jungen Menschen leisten. Die Kinder sollen ihre Freude am Lernen und ihren Bewegungshunger bewahren, um die besten Voraussetzungen für ein gesundes, ausgeglichenes und erfolgreiches Leben zu haben," sagte Dr. Tina Svoboda, Koordinatorin des WHO Projekts: "Wien - Gesunde Stadt" anlässlich einer Gesprächsrunde der verschiedenen Kooperationspartner, die vor wenigen Tagen in Wien stattgefunden hat. (Schluss) rog

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Andrea Rogy
Tel.: 53 114/81 231
Handy: 0664/516 44 73
e-mail: andrea.rogy@ggs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK