ARBÖ: Pannenfahrer rettet Baby aus versperrtem Auto

Wien (ARBÖ) - Nachdem erst Sonntag der ARBÖ einem Menschen das Leben retten konnte, wurden die "Weißen Bernhardiner" gestern, Dienstag, am späten Nachmittag von der Polizei in die Wallensteinstraße in Wien 20 gerufen - ein Baby war in einem versperrten Fahrzeug gefangen. Die Mutter dürfte durch die vorweihnachtlichen Hektik den Autoschlüssel irrtümlich einfach auf dem Autositz gelegt und dann die Autotüre zugeworfen haben. ARBÖ-Pannenfahrer Andreas Kindig: "Ich hatte gerade einen anderen Einsatz beendet und fuhr rasch zum Einsatzort in die Wallensteinstraße. Dort wartete bereits die völlig verzweifelte Mutter mit ihrer anderen, zirka 4jährigen Tochter."

Aufgrund der herrschenden Minusgrade und weil das Baby schon über eineinhalb Stunden im Fahrzeug eingeschlossen war, Feuerwehr und Polizei das Fahrzeug nicht öffnen konnten, wurde der ARBÖ-Pannendienst, der rund um die Uhr unter der Pannen-Notruf-Nummer 1-2-3 erreichbar ist, gerufen. Mit einigen wenigen Handgriffen öffnete der ARBÖ-Pannenfahrer das Auto. ARBÖ-Mann Kindig abschließend: "Als die Autotüre aufsprang fiel der Mutter ein großer Stein vom Herzen und sie schloss ihr Baby überglücklich in die Arme. Das Baby hat die abenteuerliche Situation übrigens unbeschadet und 'ganz cool', ohne viel Weinen überstanden."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 891 21 / 244
e-mail: presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR