Pressestimmen/Vorausmeldung/Arbeit "Neue Kärntner Tageszeitung" - Kommentar: Wieder Feuer am Dach

Ausgabe vom 5. Dez. 2001 Klagenfurt (OTS) - Wieder Feuer am Dach - Am Arbeitsmarkt ist wieder einmal Feuer am Dach. Im November waren 32.000 Menschen mehr auf Jobsuche als noch vor einem Jahr. Insgesamt suchen kurz vor Weihnachten fast 225.000 Menschen nach einer Arbeitsstelle. In Kärnten stieg die Arbeitslosigkeit am Bau um 29 Prozent, womit wir aber noch unter dem Österreich-Schnitt liegen. Auch wenn es angesichts der überall düsteren konjunkturellen Lage keine wirkliche Überraschung ist, dass auch die Aussichten am Arbeitsmarkt wieder schlechter werden - zu denken gibt das dennoch. Nachgedacht hat auch die Regierung. Bisher aber vornehmlich darüber, wie man die Zumutsbarkeitsbestimmungen für die Menschen, die ihre Arbeit verloren haben, verschärfen könnte. Von einem Gegensteuern, von arbeitsmarktstabilisierenden Maßnahmen ist nicht viel zu merken. Dem "goldenen Kalb" Nulldefizit wird alles geopfert. Bleibt zu hoffen, dass das Opfer nicht zu groß ist, denn steigende Inflation, wachsende Steuerlast und armselige Pensionserhöhung lähmen die Kaufkraft, die gerade jetzt eine Ankurbelung bitter nötig hätte. Was die Arbeitslosigkeit betrifft, so heißt ein Zauberwort Qualifikation. Geld, das in die Aus- und Weiterbildung gesteckt wird, kommt als Vielfaches zurück. Doch trotz aller anhaltenden Appelle der Sozialpartner wurde beispielsweise der Förderansatz für Erwachsenenbildung um ein Drittel zurückgestutzt. Bei der Bildung und Qualifikation wie auch bei Infrastrukturausgaben könnte sich falsche Sparsamkeit und "Klemmerei" letztlich als verhängnisvoller Bumerang erweisen.

Rückfragen & Kontakt:

Chefredaktion
Tel.: 0463/5866-502
E-Mail: ktzredaktion@apanet.at

Kärntner Tageszeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | KTI/KTI