Jarolim zu Böhmdorfer: "Hände weg vom Konsumentenschutz!"

Wien (SK) Als "unglaublicher weiterer Schritt zur Einschränkung von Konsumentenrechten" wertet SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim die Pläne von Justizminister Böhmdorfer, den Verein für Konsumenteninformation (VKI) in eine Stiftung umzuwandeln. Die Motivation dahinter sei klar: "Durch ein Stimmrecht des Ministeriums im Stiftungsrat will er den Konsumentenschutz unter seine Kuratel bringen", kritisiert Jarolim. Dabei sei der VKI eine bewährte und anerkannte Einrichtung, die in einer Vielzahl von Verfahren zur Durchsetzung von Konsumentenrechten den Konsumentenschutz insgesamt weiterentwickelt hat. Die Auseinandersetzung zwischen Justizminister und VKI, die ja auch schon zu personellen Veränderungen im Verein geführt hat, zeige, dass es Böhmdorfer um Einfluss auf die Personalstruktur und eine Politisierung des Konsumentenschutzes und nicht um die Anliegen der KonsumentenInnen geht. **** (Schluss) ah

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK