OeNB - Basel II: Verhandlungserfolge bei der Umsetzung europäischer Interessen

Wien (OTS) - Im Zusammenhang mit der aktuellen Diskussion zu
den neuen Eigenmittelbestimmungen "Basel II" verweist die OeNB darauf, dass vor allem als Erfolg der europäischen Verhandlungsführung insbesondere Erleichterungen für die Kreditfinanzierung von Klein- und Mittelbetrieben erzielt
werden konnten. Damit sei auch unter den neuen Bestimmungen weiterhin eine solide Basis für die hauptsächlich über Bankkredite finanzierte Investitionstätigkeit der
österreichischen Klein- und Mittelbetriebe gegeben.

Der Basler Ausschuss für Bankenaufsicht wird voraussichtlich Ende Februar 2002 das dritte Konsultationspapier zu den neuen Eigenmittelbestimmungen veröffentlichen. Nach einer intensiven Konsultationsphase soll der neue "Basler Akkord" spätestens
Ende 2002 fertiggestellt und im Jahre 2005 implementiert
werden. Die Europäische Kommission arbeitet gegenwärtig an
einem Richtlinienentwurf, der die Bestimmungen von Basel II auf EU-Ebene umsetzen soll.

In den nunmehr seit drei Jahren laufenden Verhandlungen
konnten die Vorschläge des Basler Ausschusses für
Bankenaufsicht durch das Engagement der europäischen Verhandler deutlich verbessert werden. So wurden interne Ratings als gleichwertig mit externen Ratings anerkannt, was eine
Erleichterung für Banken, die überwiegend kleine und mittlere Unternehmen sowie Private zu ihren Kunden zählen, bedeutet. Die Zulassung von Datenpooling, also die Zusammenfassung von Unternehmensdaten an einer zentralen Stelle, ermöglicht auch kleinen und mittelgroßen Banken sowie Banken in Sektorverbünden die Verwendung interner Ratings. Auch die Anerkennung von
Hypotheken als Besicherung von Krediten bedeutet für die Banken
ein vermindertes Eigenmittelerfordernis und damit eine
Verbilligung der Kredite.

Als Ziel für die derzeit laufenden Verhandlungen habe man
sich eine weitere Anpassung der Risikogewichte, eine erweiterte Anerkennung von Kreditbesicherungen, eine weitgehende
Entschärfung des Risikoaufschlages für langfristige Finanzierungen, die Vereinfachung der Anwendungsmethoden für kleinere und mittlere Banken sowie eine Erleichterung der Offenlegungsbestimmungen für Banken gesetzt. Darüber hinaus
soll auch der Abschluss von Versicherungen risikomindernd
anerkannt werden.

Rückfragen & Kontakt:

Sekretariat des Direktoriums/
Öffentlichkeitsarbeit
Tel.: +43-1-40420-6666
www2.oenb.at

Oesterreichische Nationalbank

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | ONB/ONB