Häupl zur Diskussion um Neuwahlen im Bund

Wien, (OTS) In seinem Pressegespräch am Dienstag wurde Bürgermeister Dr. Michael Häupl auch um eine Stellungnahme zum derzeitigen Streit in der Bundesregierung wegen des AKW Temelin und zur Neuwahl-Diskussion im Bund gebeten:

Es handle sich hier nicht um einen Streit, der sich um das AKW Temelin dreht, sagte Häupl. Gegen Temelin seien Alle. Hier handle es sich um eine Auseinandersetzung ‚verhindern wir den europäischen Erweiterungsprozess oder nicht’. Die ÖVP stehe in dieser Frage der Anti-Europa-Partei FPÖ gegenüber. Wenn die tschechische Republik nicht in die EU komme, dann, so der Wiener Bürgermeister, werde Temelin viel gefährlicher, weil niemand mehr darauf Einfluss nehmen könne. Zu Neuwahlen werde es kommen, wenn in der entscheidenden Erweiterungsfrage keine Einigung zwischen den derzeitigen Regierungsparteien erfolge. Seine Partei sei für Neuwahlen jedenfalls gerüstet, betonte Häupl. (Schluss) js/bs

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
e-mail: slo@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK