Bartenstein unterstützt BMW-Investitionen in Steyr

7-Milliarden-Schilling-Projekt wird 1.000 Arbeitsplätze langfristig sichern

Wien (BMWA-OTS) - Bundesminister für Wirtschaft und Arbeit Dr. Martin Bartenstein hat seine Bereitschaft erklärt, die Hälfte des nach EU-Regeln möglichen Investitionskostenzuschusses für den Ausbau des BMW-Motorenwerkes zu übernehmen. Damit kann die BMW Motoren GmbH Steyr ein Investitionsprojekt in der Höhe von über sieben Milliarden Schilling (rund 509 Millionen Euro) realisieren und die für die BMW-Gruppe eine Reihe innovativer Produkte herstellen. 1.000 Arbeitsplätze sind dadurch in der Region längerfristig gesichert. ****

Mit dieser Investitionsentscheidung wird der Stellenwert des Standortes Steyr als das größte Motorenwerk innerhalb der BMW-Gruppe erneut deutlich unterstrichen. Im Zentrum der Aktivitäten steht die Erweiterung der mechanischen Fertigung, aber auch die Dieselmotorenentwicklung, die Motorenmontage, der Umweltschutz und die Logistik. Nach Abschluss dieses Investitionsprojektes können die Lieferungen von Komponenten an andere Motorenwerke der BMW-Gruppe erweitert und insbesondere die Produkt- und Kapazitätsflexibilität in der Produktion deutlich erhöht werden.

Die Höhe des zu gewährenden Investitionskostenzuschusses - im Wirtschaftsministerium rechnet man mit 400 Millionen Schilling - ist noch von der Europäischen Kommission zu genehmigen. Wie in anderen Fällen auch ist das Ministerium bereit, die Hälfte davon zu übernehmen, während die zweite Hälfte vom Bundesland zu leisten ist.

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: presseabteilung@bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (01) 71100-5108
Presseabteilung: Mag. Georg Pein, Tel: (01) 71100-5130

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/MWA