Urkundenfälschung

Wien (OTS) - Die Kriminalbeamten des Fremdenpolizeilichen Büros erhielten einen vertraulichen Hinweis, wonach türkische Staatsbürger unter Vortäuschung von Studienberechtigungen in Wien aufhältig seien. An ein Studium war nicht gedacht, die Zulassungen wurden unter Vorlage von falschen Dokumenten erreicht und dienten nur zur Erlangung eines Aufenthaltstitels. Als Organisator wurde der 27-jährige Isa K. aus Wien 12., ausgeforscht. Er steht im Verdacht, in mindestens 50 Fällen unter Vorlage falscher türkischer Zeugnisse, österreichische Studienzulassungen - und damit Aufenthaltstitel erwirkt zu haben. Bisher konnten 27 Personen ausgeforscht werden, die sich mit derartigen Aufenthaltstitel im Bundesgebiet aufhalten. Da der Verdacht besteht, dass auf diesem Wege zahlreiche weitere türkische Staatsbürger zu Aufenthaltsberechtigungen im Inland gekommen sind, werden Hinweise an das Fremdenpolizeiliche Büro unter der Tel. Nr. 31344/9478, erbeten.

Frb/4.12.01

Rückfragen & Kontakt:

Ihre Wiener Polizei
Pressestelle

Sicherheit & Hilfe

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NPO/OTS