Schabl: Auflösung der GBI durch FP/VP-Bundesregierung rächt sich in NÖ

SP-NÖ hat alles versucht - trotzdem erfolglose Eigentümersuche für "Stölzle Glas"

St. Pölten, (SPI) - "Die Auflösung der ‚Gesellschaft des Bundes für Industriepolitische Maßnahmen (GBI)' rächt sich in unserem Land. Betriebe, die in wirtschaftlich schwierige Situationen kommen, fehlt nun ein überlebenswichtiger Partner, seitdem die blauschwarze Bundesregierung die GBI aufgelöst hat", beanstandet der Zweite Präsident des NÖ Landtages LAbg. Emil Schabl das Auflösen der GBI durch die FP/VP-Bundesregierung. Früher konnten insolvente Betriebe durch die Unterstützung der GBI wieder auf einen wirtschaftlich erfolgreichen Kurs zurückgebracht und somit gerettet werden. ****

Die schrecklichen Terroranschläge vom 11. September dieses Jahres in den USA hatten mitunter auch auf den niederösterreichischen Betrieb Stölzle Glas gravierend negative Auswirkungen. Vor dieser Katastrophe bezogen die Fluglinien AUA und Swiss Air für ihre First-Class sämtliche Gläser von Stölzle. Nach diesem Unglück haben beide Großkunden beschlossen auch in der First-Class aus Sicherheitsgründen auf Glasgefäße zu verzichten, wodurch für Stölzle Glas die zwei wichtigsten Großkunden weggefallen sind. "Aus diesem Grund kämpft das Unternehmen um seinen wirtschaftlichen Fortbestand, wobei die SP-NÖ diesen Betrieb aktiv unterstützt. Die Sozialdemokraten haben alles versucht - trotzdem ist die Suche nach neuen Eigentümern bzw. Financiers bis dato erfolglos geblieben. Die GBI war für insolvente Betriebe der letzte "Rettungsanker", den ihnen die Bundesregierung nun auch noch weggenommen hat. Im Fall von Stölzle Glas wäre das beste, wenn doch noch neue Eigentümer gefunden werden können - wenn dies bis zu letzt nicht gelingen sollte, muss sichergestellt werden, dass man den betroffenen Beschäftigten Umschulungs- bzw. Weiterqualifizierungsmöglichkeiten im Rahmen von Arbeitsstiftungen bietet," betont Schabl.
(Schluss) as

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794

Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN