Stoisits: 'Integrationsvertrag' dient nur der Stimmungsmache gegen ZuwandererInnen

Sanktions- und Zwangsvertrag hat nichts mit holländischem Integrationsvertrag zu tun

Wien (OTS) "Der Regierung geht es mit dem sogenannten Integrationsvertrag nur um Stimmungsmache gegen die ZuwandererInnen. Gerade die Berichterstattung der letzten Tage über das holländische Modell zeigt, daß der Sanktions- und Zwangsvertrag der blau-schwarzen Regierung mit dem holländischen Integrationsmodell nichts gemein hat", so die Migrationssprecherin der Grünen, Terezija Stoisits.

In Holland werden etwa 600 Stunden zum Spracherwerb und gesellschaftlicher und beruflicher Orientierung angeboten, die Regierung plant Kurse im mickrigen Ausmaß von ca. 60 Stunden. ExpertInnen haben schon gemacht, daß in 60 Stunden kein seriöser Spracherwerb gelingen kann. "Die Regierung soll, wenn sie wirklich die Integration vorantreiben will, neben dem Integrationsvertrag auch die sonstigen Maßnahmen und Rechte, die in Holland ImmigrantInnen gewährt werden, einführen. So lange es in Österreich nicht einmal das Recht von MigrantInnen gibt, Betriebsräte zu werden, oder Sozialhilfe zu beziehen, befinden wir uns in der integrationspolitischen Steinzeit", so Stoisits.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.atPressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB