Gefrierender Nebel, glatte Fahrbahnen, Streueinsatz:

Der Vorwinter hat uns streng im Griff

St.Pölten (NLK) - Der Straßenbetrieb des Amtes der NÖ Landesregierung meldete heute, Montag, gefrierenden Nebel, ein Ereignis, das praktisch überall vorkommen kann und zugleich gefährlich ist. Also: Vorsicht! Die Kettenpflicht ab 3,5 Tonnen Gesamtgewicht bestand noch auf der B 71 über den Zellerrain ab Holzhüttenboden. Sonst ergab sich das übliche Bild der niederösterreichischen Straßen in dieser vorwinterlichen Jahreszeit:
Die Autobahnen und Schnellstraßen waren heute Früh überwiegend salznass, die Streuwagen fuhren. Ähnlich sah es auf Bundes- und Landesstraßen aus: salznasse, aber auch glatte Fahrbahnen, besonders an exponierten Stellen, was Streueinsatz und natürlich eine Winterausrüstung der Autos erforderte. Dazu kam überall noch Bodennebel mit Sichtweiten um die 50 Meter. Die Temperaturen waren frostig: - 12 bis - 1 Grad.

Rückfragen & Kontakt:

Pressestelle
Tel.: 02742/9005-12312

Niederösterreichische Landesregierung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NLK/NLK