Brauner und Pittermann eröffnen Symposium für SeniorInnen

Ausgewogene Ernährung erhöht Wohlbefinden im Alter

Wien, (OTS) Gemessen an der Gesamtbevölkerung steigt die Anzahl älterer Menschen kontinuierlich an. Dieser Trend unterstreicht die Notwendigkeit, gesundheitsfördernde und präventive Maßnahmen gerade für ältere Menschen gezielt einzusetzen. "Körperlich und geistig aktive Lebensweise und eine ausgewogene Ernährung beeinflussen das Wohlbefinden auch im Alter positiv" erklärten Wiens Konsumentenstadträtin Mag. Renate Brauner und Gesundheitsstadträtin Prim. Dr. Elisabeth Pittermann-Höcker anläßlich der Eröffnung des Symposiums des Netzwerk Ernährung. "Die Lebensqualität älterer Menschen ist uns wichtig, daher setzen wir auf entsprechende Maßnahmen, um SeniorInnen über Bewegungs- und Ernährungsprogramme zu informieren. Immerhin geht es darum, deren Teilnahme am aktiven Leben zu verbessern!", so Brauner und Pittermann.****

Das Symposium wurde von der MA 15 - Wiener Gesundheitsberatung und der MA 38 - Wiener Lebensmittel- und Ernährungsservice - in Kooperation mit dem Institut für Ernährungswissenschaften, der ÖGE und dem Kuratorium der Wiener Pensionistenwohnhäuser organisiert. Im Rahmen des Symposium wurde die Studie "Einfluss von Ernährung und Training auf Leistungsparameter bei alten Menschen", (Statistische Mitteilungen zur Gesundheit in Wien, Heft 2/2001) präsentiert. Untersucht wurde im Auftrag der Stadt Wien und des Fonds Gesundes Österreich der Einfluss von körperlichem Training und Nährstoffoptimierung auf die Leistungsfähigkeit von SeniorInnen. Die Studie, die in drei Wiener Pensionistenwohnhäusern durchgeführt wurde, ergab, dass nach einer 12-wöchigen Intervention bei der Testgruppe mit gezieltem Training und Nährstoffoptimierung die besten Ergebnisse in Hinblick auf Nährstoffstatus, Nährstoffaufnahme, Stoffwechselparameter und Leistungsfähigkeit erzielt wurden. Das Ergebnis zeigt, dass auch im fortgeschrittenem Alter Interventionen im Gesundheitsverhalten erfolgreich sind und dass therapeutische Maßnahmen in diesen Bereichen in viel höherem Maße als bisher in die Beratung und Betreuung älterer Menschen einzubeziehen sind.

Empfohlen wird regelmäßig zu essen und auf nichts zu verzichten, denn die Vielseitigkeit der Lebensmittel ist ausschlaggebend für eine ausgewogene Ernährung und das Wohlbefinden. Ein weiterer wesentlicher Aspekt ist die ausreichende Flüssigkeitszufuhr, da die Durstempfindung im Alter nachlässt. Flüssigkeitsmangel ist häufig Ursache für Müdigkeit, Konzentrationsstörungen und Schwindel, daher sollten über den Tag verteilt 1,5 bis 2 Liter Flüssigkeit in Form von Wasser oder ungesüßten Kräuter- und Früchtetees aufgenommen werden. Vor allem aber sollen individuelle Vorlieben berücksichtigt werden, denn Ernährung ist weit mehr, als nur den Bedarf des Körpers zu decken, waren sich die ExpertInnen des Symposiums einig.

o Service:

Kostenlose Bestellung der Broschüre "Fit und gesund in den
besten Jahren" unter der Telefonnummer 4000-8038
o Ernährungsberatung der MA 15:

Telefonische Auskunft: Telefon 531 14-87639
Montag bis Freitag 7.30 bis 15.30 Uhr
Dienstag langer Beratungstag bis 18.30 Uhr
1., Neutorgasse 15, Erdgeschoß rechts

(Schluss) sl/uls

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Stefan Leeb
Tel.: 4000/81 853, Handy: 0664/22 09 132
e-mail: les@gif.magwien.gv.at
Dr. Lisa Ulsperger
Tel.: 53 114/81 238
e-mail: lisa.ulsperger@ggs.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK