Hofbauer: Aufgriffe illegaler Grenzgänger beweisen Effektivität der Grenzsicherung

Zusammenarbeit von Gendarmerie und Bundesheer funktioniert optimal

St. Pölten (NÖI) - Beinahe täglich werden an der Grenze zur Slowakei und Tschechien von Gendarmerie oder dem Bundesheer aufgegriffen. Die nun über 10 Jahre andauernde Zusammenarbeit bei der Grenzsicherung, führt zu immer effektiveren Einsätzen. So wurden allein in der vergangenen Woche über 200 illegale Grenzgänger in Niederösterreich aufgegriffen, wovon der überwiegende Teil afghanische Staatsbürger waren. Mit zusätzlichen technischen Geräten wird der Einsatz an der Grenze noch effektiver durchgeführt, betont LAbg. Johann Hofbauer.****

So wurden im Jahr 2001 von der Bundesregierung zusätzlich 100 Millionen Schilling für technisches Gerät zur Verfügung gestellt, um optimalere Überwachungsmaßnahmen an der grünen Grenze durchführen zu können. In Niederösterreich wurde durch den "Aktionsplan March" rasch auf die vermehrten Aktivitäten der Schlepper reagiert. Mit verstärktem, konzentrierten Einsatz der technischen Mittel sowie durch eine verstärkte Überwachung durch Hubschrauber und die höhere Präsenz von Streifen konnten diese Erfolge erzielt werden. Zusätzlich wird eine polizeiliche Kooperation mit der Slowakei vorbereitet, die eine wesentliche Verbesserung in der Bekämpfung der illegalen Einwanderung und der grenzüberschreitenden Kriminalität bringen wird, stellt Hofbauer klar.

Was sozialistische Innenminister über Jahrzehnte in Sachen technischer Ausstattung für die Grenzsicherung verschleppt haben, konnte von Innenminister Dr. Ernst Strasser in kurzer Zeit durchgesetzt werden. Die langjährige Erfahrung und Zusammenarbeit zwischen den Sicherheitskräften ist europaweit vorbildhaft und wird auch weiterhin fortgesetzt, so Hofbauer.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV