European Film Award 2001: Preis für "Beste Darstellerin" geht an Isabelle Huppert in "Die Klavierspielerin"

Erfolg für den vom ORF kofinanzierten Michael-Haneke-Film

Wien (OTS) - Am Samstag, dem 1. Dezember 2001, wurde im neuen Tempodrom in Berlin der Europäische Filmpreis vergeben. Der Erfolgsfilm des österreichischen Regisseurs Michael Haneke, "Die Klavierspielerin", war in den Kategorien "Europäischer Film", "Europäischer Drehbuchpreis" und "Europäische Schauspielerin" nominiert. Die Französin Isabelle Huppert wurde als beste Darstellerin für ihre Hauptrolle in Hanekes Film ausgezeichnet.

Die Elfriede-Jelinek-Verfilmung konnte erst kürzlich internationale Erfolge feiern. So wurde "Die Klavierspielerin" heuer dreifach beim Filmfestival in Cannes ausgezeichnet.

Insgesamt waren vier österreichische Filme, die mit finanzieller Unterstützung des ORF entstanden sind, für den anerkannten Filmpreis nominiert. Neben "Die Klavierspielerin" waren "Hundstage" von Ulrich Seidl, "Lovely Rita" von Jessica Hauser und "Copy Shop" von Virgil Widrich für eine Nominierung vorgesehen.

"Die Klavierspielerin" ist eine Produktion der WEGA FILM, in Koprodukton mit MK2, hergestellt mit Unterstützung von ORF, ÖFI und WFF.

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Holzhacker
Tel.: (01) 87 878 - DW 14703
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK