"Guten Rutsch ins neue Jahr, aber bitte ohne Abfall!" BILD

LSth. Gorbach: Abfallvermeidungskampagne 2001

Bregenz (VLK) - Landesstatthalter Hubert Gorbach
präsentierte heute, Freitag, die Ziele der Abfallvermeidungskampagne 2001. "Auf Grundlage der Idee, dass besonders an Fest- und Feiertagen vermehrt Abfall anfällt,
soll die Bevölkerung gerade an diesen Tagen für das Thema Abfallvermeidung sensibilisiert werden", erklärt Abfallwirtschaftsreferent Gorbach die Ziele der diesjährigen Kampagne. ****

Weiters gilt es, so Gorbach, die Bevölkerung über
entsprechende abfallärmere und ressourcenschonendere Produkt-
oder Verpackungsalternativen zu informieren. Wie Gorbach
betonte, soll durch die Kampagne besonders jener
Bevölkerungsteil, der sich bisher nicht mit diesem Thema auseinander gesetzt hat, motiviert werden, dies künftig zu
tun. Der Abfallvermeidungsidee kann nur dann zum Durchbruch verholfen werden, wenn sich die Bevölkerung auf breiter Basis
damit auseinandersetzt.

Auf Initiative von Gorbach hat die Abteilung
Abfallwirtschaft in der Vorarlberger Landesregierung im
Rahmen der diesjährigen Abfallvermeidungskampagne ein
umfassendes Maßnahmenpaket geschnürt, unterstützt durch
Rundfunk und Inserate in den Printmedien mit Botschaften wie "Nikolaus bring schöne Sachen, aber bitte ohne Abfall!",
"Schenken Sie was Sie wollen, aber bitte ohne Abfall!" oder
"Guten Rutsch ins neue Jahr, aber bitte ohne Abfall!".

Wie im vergangenen Jahr wird ein Kalender aufgelegt, der
die "Abfallvermeidung" während des Jahres thematisiert. Der praktisch gestaltete Kalender ist kostenlos und kann beim Amt
der Vorarlberger Landesregierung, Telefonnummer 05574/511-
26605, E-Mail: abfallwirtschaft@vorarlberg.at bestellt
werden. Weitere Infos gibt es im Internet unter www.vorarlberg.at/abfallvermeidung. Gorbach abschließend:
"Der beste Abfall ist jener, der erst gar nicht entsteht -
also der vermiedene. Als Zielvorstellung für die Vorarlberger Landesregierung gilt weiterhin, die gezielte Motivation der Bevölkerung zur Abfallvermeidung und Ressourcenschonung." (ug/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL