"Finanzinformation und -kommunikation im Internet - Probleme, Lösungen und Trends"

Podiumsdiskussion des Austrian Young Chapter der IAA

Wien (OTS) - Dass der Online-Markt stetig im wachsen ist, darüber waren sich die Teilnehmer bei der Podiumsdiskussion mit dem Titel "Finanzinformation und -kommunikation im Internet - Probleme, Lösungen und Trends" einig. Das Young Chapter (AYC) der International Advertising Association lud Donnerstag Abend, dem 29. November 2001, gemeinsam mit der BLUeBULL AG in die Säulenhalle der neuen Wiener Börse. Unter der Moderation von Mag. Harald Riener (Präsident Young Chapter) diskutierten Bettina Schragl und Mag. Michael Lielacher (BLUeBULL AG) sowie Franz Renkin (Geschäftsführer Ad Links Österreich).

Nach einleitenden Worten von Gastgeber DI Dr. Stefan Zapotocky (Mitglied des Vorstandes der Wiener Börse AG) stellte Bettina Schragl, CEO der BLUeBULL AG, den Schweizer Finanzdienstleister im Internet BLUeBULL vor. Anschließend referierte Mag. Michael Lielacher über die allgemeine Situation von Finanzdienstleistern im Internet und kam zu dem Schluss, dass die Stimmung unter den Anlegern derzeit besser sei als die aktuelle Börsenlage. Außerdem wies er darauf hin, dass Information in Zeiten schlechterer Konjunkturphasen weniger wichtig wäre, als bei einem Aufwärtstrend, da bei einem Abschwung sowieso jeder wüsste, dass es demnächst keine Besserung zeigen würde.
Franz Renkin, der zum Thema "Werbung im Netz und deren Zukunft" referierte, betonte, dass am Online-Markt keine anderen Gesetzmäßigkeiten der Betriebswirtschaft herrschten, als in den anderen Bereichen. Dies gelte auch für den Markenaufbau im Internet, so Renkin.

In der anschließenden Diskussion stellte sich die Frage, wie im Internet der Weg zur richtigen Anlage gefunden werden kann. Lielacher sah jedoch Schwierigkeiten, was Anlageberatung im Internet betrifft. "Das erweist sich aus rechtlicher Sicht sehr schwierig. Der Anleger wird durch das Angebot im Internet selbst zum Profi, da er aus der Fülle der Informationen seine relevanten herauszufiltern lernt."
Lielacher betonte in seinem Statement außerdem, dass Finanzinformation in Zukunft immer wichtiger werden wird, da durch die "Basel II - Kreditrichtlinien" viele mittelständische Unternehmen an die Börse gezwungen werden und dies einen Aufschwung einleiten könnte.
Auch Renkin mutmaßte, dass der Online-Markt im nächsten Jahr ein deutliches Wachstum zeigen würde und ging abschließend auf die allgemeine Lage in der Werbewirtschaft ein: "Die Katerstimmung wird noch im ersten Halbjahr andauern, aber in der zweiten Jahreshälfte wird es wieder bergauf gehen."

Rückfragen & Kontakt:

Barbara Jagschitz
Tel.: (01) 87 878 - 12468

IAA Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK