Nein zu Knock-Out System auf Unis!

AktionsGemeinschaft fordert Ministerin Gehrer zur Stellungnahme auf

Wien (OTS) - Das von den Rektoren geforderte Knock-Out-System wird von der AktionsGemeinschaft entschieden abgelehnt. Ulrich Höller, Fraktionssprecher der AktionsGemeinschaft, dazu: "Die AktionsGemeinschaft hat sich schon in der Vergangenheit deutlich gegen Knock-Out-Prüfungen und gegen einen Numerus Clausus ausgesprochen. Auch wenn die Rektoren versuchen, ihren Vorschlag unter dem Deckmantel 'leistungsorientierte Studieneingangsphase' zu verkaufen, für mich zeigt sich ganz klar, dass man versucht, die freie Studienwahl für die Studierenden einzuschränken oder gar abzuschaffen!".

Daher fordert die AktionsGemeinschaft die Ministerin Elisabeth Gehrer auf, zu diesem Vorschlag der Rektoren Stellung zu nehmen. "Das Ministerium und Ministerin Gehrer müssen sich ganz klar gegen diesen Vorschlag aussprechen", fordert Höller.

Als grotesk kommentiert Höller die Ankündigung, dass eliminierte Studierende "gnädigerweise" ein anderes Studium weiter studieren dürfen. "Eine Medizinerin wird sich sicherlich freuen, wenn man ihr erlaubt, an Stelle ihres Wunschstudiums Germanistik studieren zu dürfen.", so Höller abschließend.

Rückfragen & Kontakt:

Ulrich Höller
Tel.: 0676-915 76 61

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AGE/OTS