Österreichische Delegation vom 3. bis 7. Dezember zu Wirtschaftsgesprächen in Taiwan

Wien (BMWA-OTS) - Nach dem Beschluss der WTO-Minister in Doha,

Wien (BMWA-OTS) - Nach dem Beschluss der WTO-Minister in Doha, Taiwan als neues Mitglied in die Welthandelsorganisation aufzunehmen, bricht eine österreichische Delegation unter der Leitung von Sektionschef Mag. Josef Mayer - im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit zuständig für Außenwirtschaft und europäische Integration - zu Wirtschaftsgesprächen vom 3. bis 7. Dezember nach Taiwan auf. Mayer wird im Rahmen seines Aufenthaltes mit hochrangigen taiwanesischen Regierungsfunktionären und Firmenvertretern zusammentreffen, um Möglichkeiten einer Ausweitung der bilateralen Wirtschaftsbeziehungen zu erörtern und österreichische Projektbeteiligungen in Taiwan zu besuchen. ****

Die österreichische Exportwirtschaft zeigt zunehmendes Interesse an Taiwan, das zu den wichtigsten Absatzmärkten Österreichs in Asien zählt. Der hohe Lebensstandard, eine liberale Gesetzgebung zusammen mit der strategisch günstigen geographischen Lage, der starke Binnenmarkt sowie hochqualifizierte Arbeitskräfte machen das Land zu einem interessanten Wirtschaftspartner. Österreichische Firmen sind vor allem an Projekten in den Bereichen Verkehrswesen, Kommunikation, Industrieanlagenbau sowie Umweltschutzeinrichtungen beteiligt. Der kürzlich erfolgte WTO-Beitritt Taiwans und die damit verbundenen Erleichterungen des Marktzuganges für österreichische Unternehmen vor allem im industriell gewerblichen Sektor sowie für landwirtschaftliche Produkte wird zusätzliche interessante Geschäftsmöglichkeiten eröffnen.

Taiwan wird derzeit von ca. 400 österreichischen Exportfirmen und einer mindestens ebenso hohen Zahl von Importeuren bearbeitet. Es bestehen 14 Niederlassungen sowie weit über hundert Repräsentanzen. Ca. 20 taiwanesische Firmen befinden sich in Österreich. Im Jahre 2000 verzeichnete das Volumen der österreichischen Exporte einen Anstieg um 19,4% auf den neuen Rekordwert von 3,5 Milliarden Schilling (254,4 Millionen Euro), jenes der Importe stieg um 21,3% auf 8,8 Milliarden Schilling (639,5 Millionen Euro). Trotz der deutlichen Wirtschaftsverlangsamung in Taiwan im Jahre 2001 konnten die österreichischen Exporte in den ersten acht Monaten dieses Jahres um 4,6% auf einen Wert von 2,3 Milliarden Schilling (167,2 Millionen Euro) weiter wachsen und damit Marktanteile gewinnen. Der Wert der Importe stieg in diesem Zeitraum um 14,9% auf 6,3 Milliarden Schilling (457,8 Millionen Euro). Etwa die Hälfte der österreichischen Exporte entfällt auf Maschinen- und Ausrüstungen. Die Bereiche Maschinen und Verkehrsmittel machen drei Viertel der österreichischen Importe aus Taiwan aus.

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: presseabteilung@bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (01) 71100-5108
Presseabteilung: Mag. Georg Pein, Tel: (01) 71100-5130

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/MWA