Haupt bei Tagung des Rates Bildung und Jugend in Brüssel

Sozialminister lädt zwei Jugendliche ein

Wien (BMSG/OTS) - Bundesminister Mag. Herbert Haupt befindet sich heute bei der Tagung des Rates für Bildung und Jugend in Brüssel. Haupt hatte zu dem Treffen der Jugendminister die Preisträgerin und den Preisträger des Bundesjugendredewettbewerbes, Tamara Gaggl und Josef Wieser, eingeladen. Ursprünglich war die Teilnahme der beiden Jugendlichen beim Weltkindergipfel in New York geplant, musste dann aber auf Grund der tragischen Ereignisse vom 11. September abgesagt werden.

Präsentation eines Weißbuches

Beim Jugendrat wurde von der Kommission ein Weißbuch präsentiert, welches gemeinsam mit Jugendlichen erarbeitet wurde und die Zielsetzungen für eine neue europäische Jugendpolitik enthält. Jugendliche sollen sich, so das Weißbuch, aktiv als Staatsbürger einbringen. Weitere Punkte des Weißbuches betreffen die Unabhängigkeit von Jugendlichen und die Ausdehnung und Zulassung von Expermentierfeldern. Das Weißbuch definiert außerdem Europa als Hochburg der Grundwerte.

Jugendminister Haupt äußerte sich sehr positiv zu den im Weißbuch genannten Vorhaben und verwies auf die lange Tradition der Beteiligung von Jugendlichen am politischen und gesellschaftlichen Leben in Österreich. "Das österreichische Bundesjugendvertretungsgesetz garantiert den jungen Menschen ein Mitspracherecht bei für sie wichtigen Vorhaben", unterstrich Haupt und verwies auf die in zahlreichen Bundesländern und Kommunen eingerichteten Kindergemeinderäte. In diesem Zusammenhang nannte Haupt auch das in Kärnten auf kommunaler Ebene herabgesetzte Wahlalter auf 16 Jahre.

Kritisch merkte Haupt an, dass im Weißbuch im Sinne der besonderen Förderung von Mädchen und Frauen geschlechtsspezifische Maßnahmen keine Erwähnung finden.

Würdigung des freiwilligen Engagements von Jugendlichen

Breiten Raum nahm in Brüssel auch der Komplex des freiwilligen Engagementes von Jugendlichen ein, das auf nationaler und internationaler Ebene gefördert werden soll. Mit diesen Vorhaben soll auch das von den Vereinten Nationen proklamierte Jahr der Freiwilligen unterstützt werden. In Österreich hat Sozialminister Haupt anlässlich des Freiwilligenjahres Preise zur Ehrung der "Helden der Freiwilligkeit" ausgesetzt.

Abschließend betonte Haupt, dass es sein ganz besonderes Anliegen sei, Jugendlichen nicht nur zu vollwertigen Akteuren unserer Gesellschaft zu machen, sondern die jungen Menschen als vollwertige Akteure der Gesellschaft anzunehmen und anzuerkennen. (Schluss)bxf

Rückfragen & Kontakt:

Pressesprecher Gerald Grosz
Tel.: (01) 71100-6440
http://www.bmsg.gv.at

Bundesministerium für soziale Sicherheit und
Generationen

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSO/NSO