Wiener Christbäume für Berlin

Musikalisches Programm umrahmt Illuminierung durch Wiens Bürgermeister Dr. Michael Häupl

Wien, (OTS) Einer mehrjährigen Tradition folgend stellt jedes Jahr ein anderes österreichisches Bundesland Christbäume für Berlin zur Verfügung. Die diesjährigen Bäume vor dem Abgeordnetenhaus sowie vor dem Berliner Rathaus stammen aus Wien und wurden gestern erstmalig beleuchtet.

Gemeinsam mit dem Präsidenten des Berliner Abgeordnetenhauses, Reinhard Führer, und seinem Amtskollegen in Berlin, dem Regierenden Bürgermeister Klaus Wowereit, nahm Bürgermeister Dr. Michael Häupl die feierlichen Illuminierungen vor. Für vorweihnachtliche Stimmung sorgten die Wiener Sängerknaben und das Wiener Brass Ensemble.****

Bürgermeister Häupl überbrachte die herzlichsten Weihnachtsgrüße aus Wien und hob die enge Verbundenheit zwischen den beiden Städten hervor. Reinhard Führer, für den die Illuminierung die letzte Amtshandlung als Präsident des Berliner Abgeordnetenhauses darstellte, betonte seine Liebe zu Wien und die guten Kontakte, die über Parteigrenzen hinausgingen. Er und der Regierende Bürgermeister Wowereit spielten auch auf eine "Pechsträhne" Berlins mit Weihnachtsbäumen an: nachdem auch die letzten Jahre Bäume nicht entsprochen hatten, brach erst vor wenigen Tagen ein Weihnachtsbaum aus der Oberpfalz bei der Anlieferung auseinander. Beide freuten sich aufrichtig über die Wiener Bäume.

Weihnachtsbäume aus der Großstadt?

Wien ist tatsächlich eine "grüne" Stadt. Fast 50 Prozent beträgt der Grünanteil der gesamten Wiener Stadtfläche. Trotzdem sind die zwischen 25 und 12m hohen Weihnachtsbäume für Berlin nicht direkt im Wiener Stadtgebiet gewachsen: Mit rund 500 MitarbeiterInnen verwaltet das Forstamt der Stadt Wien eine Gesamtfläche von 43.600 ha, das entspricht der Fläche des Bundeslandes Wien. Der Wienerwald und die Donau-Auen liegen zwar im Wiener Stadtbereich, der Großteil der Wälder befindet sich allerdings außerhalb des Stadtgebietes in den Quellenschutzwäldern in der Steiermark (Hochschwab) und in Niederösterreich (Rax und Schneeberg). Um die hervorragende Qualität des Wiener Trinkwassers auch weiterhin zu gewährleisten, werden diese mit besonderem Augenmerk bewirtschaftet. Von dort, genauer: aus Naßwald, stammen auch die 4 Fichten, die in einem zweitägigen Sondertransport nach Berlin unterwegs waren. Sowohl beim Baumfällen als auch beim Transport wurde größtes Augenmerk darauf gelegt, die Äste der Bäume möglichst wenig zu beschädigen.

Präsentation des Wiener Forstamtes

Das Wiener Forstamt, Österreichs zweitgrößter Waldbesitzer, nutzte die Veranstaltung zu einer Präsentation. Denn die diesjährigen Weihnachtsbäume stammen aus den Quellschutzwäldern der Stadt Wien, von wo aus zwei Wasserleitungen das Wiener Trinkwasser über eine Distanz von jeweils mehr als 100 km in die Großstadt transportieren. Damit die Qualität des Trinkwassers erhalten bleibt, bedürfen die Wälder über den Quellen einer besonderen Behandlung. Nur ein gesunder Waldboden filtert und reinigt die Niederschläge, die in Form von Quellen zutage treten. Konkret werden nur kleinflächige Eingriffe durchgeführt und keine chemischen Mittel eingesetzt. Langfristig sollen stufige, artenreiche Mischwälder mit einem höheren Laubholzanteil entstehen. Die Stadt Wien hat sich für diese kostenintensive Bewirtschaftung der Quellschutzwälder entschieden, da über die Umwege eines gesunden Waldes die nachhaltige Trinkwasserversorgung für Wien gesichert werden kann. Österreich hat mit den Wiener Bäumen diesmal also richtig gesunde "Bio-Bäume" als Botschafter nach Berlin entsandt.

Im Rahmen der Illuminierungen kamen auch Weine des städtischen Weingutes Cobenzl zur Verkostung.
Das Medieninteresse in Berlin war außerordentlich groß. An einem abendlichen Empfang des Wiener Bürgermeisters zeigten sich Vertreter aus Medien, Politik und Wirtschaft.

Christbäume für Schöneberg

Zwei weitere Weihnachtsbäume aus Wien werden heute, Donnerstag, vor dem Schöneberger Rathaus durch die Wiener Umweltstadträtin Isabella Kossina und den Bezirksbürgermeister von Tempelhof-Schöneberg, Herrn Dieter Hapel, erleuchtet. Für musikalische Umrahmung sorgen die Schöneberger Sängerknaben. (Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 044
Handy: 0664/33 60 917
e-mail: ega@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK