Öllinger: Ergebnis der Pensionsverhandlungen absolut enttäuschend

Regierungsparteien sparen schon für Wahlzuckerln

Wien (OTS) "Das Ergebnis der Pensionsverhandlungen ist absolut enttäuschend", kommentiert der Sozialsprecher der Grünen, Karl Öllinger, den Ausgang der gestrigen Pensionsanpassungsrunde. Nachdem schon in den letzten Jahren die Pensionsanpassungen immer weit hinter der Inflationsrate zurückgeblieben sind, wäre zumindest der Inflationsausgleich geboten gewesen, so Öllinger. Das nunmehrige Ergebnis sieht einen Inflationsausgleich aber nur für Pensionen knapp über der Mindestpension vor und fällt damit für die meisten PensionistInnen sogar hinter das ursprüngliche Angebot von 1,6 Prozent zurück.

Ausgerechnet die FPÖ, die sich als Oppositionspartei immer für maximale Pensionserhöhungen eingesetzt und als Anwalt der 'kleinen Pensionisten' aufgeführt hat, mutet nun den PensionistInnen einen realen Einkommensverlust zu. "Dahinter steckt wohl auch das Kalkül für das Jahr vor der Wahl mehr Geld zur Verfügung zu haben, das dann als Wahlzuckerl in Form einer höheren Pensionsanpassung verteilt wird", so Öllinger.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB