Einladung: Europäische Betriebsräte - die Perspektiven

Virtuelle Netzwerkarbeit am Beispiel EBR-Netzwerke

Wien (ÖGB). Die Europäischen Betriebsräte sind inzwischen ein fixer Bestandteil der gewerkschaftlichen Arbeit in Europa. Bei einer Tagung am kommenden Dienstag, 4. Dezember 2001 diskutieren Experten und Betroffene über den aktuellen Stand, die Perspektiven sowie die virtuelle Vernetzung der Europäischen Betriebsräte (EBR).++++

B I T T E M E R K E N S I E V O R:

Konkurrenz, Koexistenz, Kooperation,
Europäische Betriebsräte - Perspektiven ihrer Entwicklung und Vernetzung.

4. Dezember 2001, 9 bis 13 Uhr
Großer Saal der Gewerkschaft
Agrar - Nahrung - Genuss
1080 Wien, Albertgasse 35, 1. Stock

Das Programm:

9.00 Uhr
Begrüßung und Konferenzeröffnung
Sabine Letz, EU-Projektbüro im ÖGB-Bildungsreferat

9.15 Uhr
Wo steht der Europäische Betriebsrat?
Fakten und Daten zum EBR
Wolfgang GREIF, Gewerkschaft der Privatangestellten

9.45 Uhr
Die Europäische Aktiengesellschaft ist beschlossene Sache
Silvia ANGELO, ÖGB Europabüro Brüssel

10.00 Uhr
Virtuelle Netzwerkarbeit im gewerkschaftlichen Bereich am Beispiel EBR-Netzwerke
Dieter Wesp, IG Metall-Vorstand, Abteilung Organisation

11.30 Uhr
Podiumsdiskussion
Eine Privatisierung der anderen Art - Was heißt das für die Mitbestimmung?

Miron Passweg, AK Wien, Wirtschaftspolitische Abteilung
Oskar Grünwald, ehem. ÖIAG-Generaldirektor
Johanna Bögner, Vorsitzende des Europaforums bei Boehringer Ingelheim

Moderation: Karl-Heinz Nachtnebel,
ÖGB-Referat für internationale Verbindungen
ca. 13.00 Ende der Konferenz

Wir freuen uns, Sie bei der Tagung begrüßen zu dürfen.(ff)

ÖGB, 29. November 2001
Nr. 1022

Rückfragen & Kontakt:

Franz Fischill
Telefon: (01) 534 44/510 oder 0699/1942 08 74
Fax: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB