Österreich stimmt in Brüssel als einziges Land gegen Tierversuche für Kosmetika

EU-Kosmetikrichtlinien stellen eine Verschlechterung des

Wien (BMWA/OTS) - nationalen Rechts dar

Beim heutigen EU Binnenministerrat stimmte
Österreich als einziges Land gegen die EU-Kosmetikrichtlinien. Tourismus-Staatssekretärin Mares Rossmann begründete Österreichs Haltung damit, dass es in Österreich ein striktes Testverbot gebe, während die EU aber den Endtermin für ein Verbot von Tierversuchen für Kosmetika verschleppe. Die EU-Kosmetikrichtlinien stellen eine Verschlechterung des nationalen Rechts dar.***

Rossmann hofft auf einen Beschluss des Europäischen Parlaments, um ein Enddatum für ein Verbot von Tierversuchen festzulegen und dass sich damit die Tierfreunde durchsetzen werden. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: elke.nebenfuehr@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat: Mag. Elke Nebenführ, Tel.: (01) 71100-2375

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWT/MWT