Warmer Oktober mit geringen Niederschlägen

Landeswasserbauamt legt Bericht für Oktober 2001 vor

Bregenz (VLK) - Wie der Hydrographische Dienst im
Landeswasserbauamt Bregenz berichtet, war der Oktober 2001 außerordentlich warm und wies unterdurchschnittliche Niederschlagsmengen auf. Die Tagesmittel der Lufttemperatur
lagen bis 5,1 Grad über den langjährigen Durchschnittswerten.
Die Monatsniederschlagshöhen lagen zwischen 55 und 95 Prozent
der Normalmenge. ****

In Bregenz lag das Tagesmittel der Lufttemperatur nur an
einem Tag unter dem langjährigen Mittelwert für den Monat
Oktober. In höheren Lagen wie in Zürs und Damüls lag das Monatsmittel der Lufttemperatur um 2,5 Grad über dem
langjährigen Durchschnitt. Entsprechend den geringen Niederschlägen fielen im Wesentlichen die Grundwasserstände
im Oktober.

Niederschlag und Lufttemperatur

Im Oktober sind folgende Niederschlagssummen aufgeteilt
auf die verschiedenen Talschaften aufgetreten:

Im Rheintal 60 bis 90 Millimeter (75 bis 95 Prozent des langjährigen Mittelwertes), Bregenzerwald 60 bis 100
Millimeter (55 bis 75 Prozent), Walgau 45 bis 60 Millimeter
(55 bis 80 Prozent), im Großen Walsertal und Laternsertal 65
bis 75 Millimeter (65 bis 75 Prozent), im Montafon 50 bis 80 Millimeter(60 bis 80 Prozent) sowie im Klostertal und am
Arlberg 55 bis 70 Millimeter(60 bis 75 Prozent).

Die höchsten Tagesniederschlagssummen lagen bei einigen Niederschlagsmess-stationen über 20 Millimeter. Die höchste Tagesniederschlagssumme im Oktober in Vorarlberg wurde am 31.
am Bödele mit 29,4 Millimeter gemessen. Die Summe der Niederschläge im Jahr 2001 bis Ende Oktober liegt zwischen
105 und 130 Prozent im Vergleich zu den langjährigen
Mittelwerten.

Die Temperaturen waren im Oktober außergewöhnlich warm.
Der Monat begann mit einem "Altweibersommer". Föhnige Südwestströmungen bewirkten, dass das Tagesmittel der Lufttemperatur über dem langjährigen Monatsmittel blieb. Ein beständiges Hoch sorgte in der Monatsmitte für eine
Trockenperiode mit zehn Tagen. In der dritten Dekade wurde
der Hochdruckeinfluss durch Störungen mit Niederschlägen unterbrochen.

Die wärmsten Tage des Monats waren in Bregenz der 2. mit
einem Tagesmittel der Lufttemperatur von 18,8 Grad. In Damüls
und in Zürs wurden die höchsten Tagesmittel am 20. mit 15,2
Grad bzw 13,0 Grad gemessen. Der kälteste Tag war in Bregenz
der 26. mit einem Tagesmittel von 9,0 Grad, in Damüls und in
Zürs der 25. mit 3,4 Grad bzw 1,7 Grad. Über den gesamten
Monat Oktober betrachtet, lagen die Lufttemperaturen in
Vorarlberg deutlich (2,5 Grad bis zu 5,1 Grad in Thüringen)
über dem langjährigen Durchschnitt.

Abfluss

Die warme Witterung führte im Hochgebirge zur Schmelze des
im September gefallenen Schnees. Dadurch und durch die Wasserkraftnutzung hatte der Alpenrhein eine
überdurchschnittliche Wasserführung, während die Abflussverhältnisse bei den Flüssen in Vorarlberg mit tieferliegenen Einzugsgebieten im Oktober entsprechend den Niederschlägen unterdurchschnittlich waren.

Der mittlere Abfluss am Rhein lag mit 202 m³/s (Kubikmeter
pro Sekunde) - langjähriges Mittel 186 m³/s - neun Prozent
über dem Durchschnittswert. Der höchste Abfluss im Oktober
wurde am 9. mit 345 m³/s verzeichnet, die niedrigste
Wasserführung lag am 28. bei 94,2 m³/s. An der Bregenzerach
lag der mittlere Monatsabfluss mit 27,6 m³/s (langjähriges
Mittel 31,1 m³/s) elf Prozent unter dem Durchschnittswert.
Der mittlere Abfluss der Dornbirnerach war mit 2,89 m³/s (langjähriges Mittel 4,06 m³/s) sogar 29 Prozent unter dem Durchschnittswert.

Die Wassertemperatur am Rhein im Monatsmittel war mit 9,5
Grad um 1,2 Grad über dem langjährigen Mittelwert. An der Bregenzerach lag im Berichtsmonat die Wassertemperatur mit
10,2 Grad um 0,4 Grad über dem langjährigen Mittelwert (9,8
Grad).

Der Wasserstand des Bodensees war am Monatsanfang mit 381 Zentimeter etwa 20 Zentimeter über dem durchschnittlichen Wasserstand zu dieser Jahreszeit. Die lange Trockenperiode
führte zu einem Absinken des Wasserstandes über den gesamten Monat. Am Monatsende lag der Bodenseewasserstand auf 326 cm
und damit sechs Zentimeter unter dem mittleren Wasserstand zu
dieser Jahreszeit. Das Monatsmittel über den Monat berechnet,
lag bei 349 Zentimeter, und somit drei über dem langjährigen mittleren Bodenseewasserstand im Oktober. Die
durchschnittliche Wassertemperatur am Bodensee, welche
jeweils 50 Zentimeter unter der Wasseroberfläche bei der Pegelstelle im Hafen gemessen wird, war im Oktober bei 14,6
Grad um 1,2 Grad über dem langjährigen Monatsmittelwert.

Unterirdisches Wasser

Die Grundwasserstände fielen im Oktober entsprechen den
geringen Niederschlägen. Oberflächennahe Grundwasserspiegel
fielen ab Monatsbeginn, bei oberflächenfernen war am Beginn
des Monats noch ein Ansteigen als Reaktion auf den niederschlagsreichen September zu beobachten. Das Verhalten
des Grundwassers im Oktober entspricht dem Trend im
Jahresverlauf. Die Grundwasserstände liegen weiterhin
zwischen den langjährigen Gundwassermittelstände und den Grundwasserhöchstständen.

Beilagen: (9 Seiten)

-Messstellenübersicht der ausgewählten Stationen für den Monatsbericht
-Lufttemperatur-Monatswerte
-Niederschlagssummenlinien
-Niederschlags-Monatssummen
-Vergleich der Niederschlagssummen und
Lufttemperaturmonatsmittel
-Tagessummen Niederschlag und Lufttemperaturtagesmittel
einiger Stationen
-Schneeverlauf von Zürs - Winter 2001/2002 im Vergleich zu
Mittel- und Extremwerten und Wasserstandsbewegung des
Bodensees von 2001 im Vergleich zu Mittel- und Extremwerten
-4 ausgewählte Grundwasser-Messstationen im Vergleich zu
Extrem- und Mittelwerten
-Niederschlags- und Lufttemperaturdaten der ausgewählten
Stationen und Wasserstandsganglinie Rhein vom Oktober 2001

Die Hydrologische Charakteristik samt Grafiken ist wie
immer auch im Internet unter
www.vorarlberg.at/Landeswasserbauamt abrufbar.

(so/ug,nvl)
Landeswasserbauamt Bregenz - Hydrographischer Dienst Vorarlberg

Landeswasserbauamt Bregenz Jahnstraße 13-15 A-6901 Bregenz www.vorarlberg.at DVR 0611077
Tel: #43(0)5574/511-0 Fax: #43(0)5574/511-4309 E-Mail: LWBA@vlr.gv.at

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20136
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL