Morak: Erich Fried Preis an Otto A. Böhmer verliehen

Wien (OTS) - Zum Abschluss der Erich Fried Tage 2001 überreichte Staatssekretär Franz Morak, heute, Sonntag, den mit 200.00 ATS dotierten Erich Fried Preis an den aus Deutschland stammenden Literaten Otto A. Böhmer, der durch die Jurorin Brigitte Kronauer zum heurigen Preisträger ausgewählt wurde.

"In jedem Fall eine Wahl, die mit Sicherheit auch Erich Fried gefallen hätte" so Morak an die Würdigung von Brigitte Kronauer anknüpfend, die Böhmer als Autor bezeichnete, dessen Werke sich durch die literarische und philosophische Parteinahme für das Humane auszeichnen. "Denn Erich Fried fühlte sich in seiner Dichtung, seinen Essays und in seiner Arbeit als Journalist und Kommentator des politischen Geschehens vor allem solidarisch mit den Schwachen, mit jenen Menschen, denen ihre fundamentalen Rechte von einer mächtigeren Gruppe aberkannt wurden - sei es nun durch den Staat, die Justiz, eine Partei oder auch durch die herrschende öffentliche Meinung, so Morak.

"Fried wollte nicht durch die Macht der Worte überrumpeln, sondern durch die Kunst des literarischen Widerspruchs und des differenzierten Einspruchs zum Denken anregen und zum Dialog auffordern" betonte Morak, der darauf verwies, dass Fried viele seiner Gedichte und Gedichtzyklen aufgrund konkreter politischer Ereignisse konzipiert und geschrieben hat und so zum Dichter für eine ganze Generation wurde.

Abschließend dankte Morak dem Engagement der Erich Fried Gesellschaft, die sich seit ihrer Gründung 1989 zu einer der wichtigsten Institutionen der deutsch-österreichischen Literaturbeziehungen entwickelt hat.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Katharina Stourzh
Tel.: (01) 53115/2228
katharina.stourzh@bka.gv.at

Staatssekretariat für Kunst und Medien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SKM/SKM