FORMAT: Wiener Nobelrestaurants Drei Husaren und Grotta Azzura sind pleite

Gourmetlegende Uwe Kohl muß Ausgleich anmelden

Wien (OTS) - Wie FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, muß Gastronom Uwe Kohl für sein Luxusrestaurant "Drei Husaren" und die "Grotta Azzura" - der traditionsreichste Nobelitaliener Wiens - Ausgleich anmelden.

Die Uwe V. Kohl Gmbh & Co KG, in der die beiden Betriebe eingebracht sind, hat rund 20 Millionen Schilling Schulden, ein Drittel davon bei der Bank Austria, die nun mächtig Druck macht. "Im September habe ich zu meinem Steuerberater gesagt, jetzt wird es eng", bestätigt Kohl, 61, FORMAT gegenüber die Insolvenz. Die Umsätze im Zwei-Haubenlokal "Drei Husaren" und der "Grotta Azzura", die beide zu den ersten Adressen der Businesswelt zählen, sich halbiert. Die Bank Austria strich prompt die Kreditlinien.

Kohl ist nicht mehr in der Lage, die Löhne zu bezahlen. Zwei Monatsgehälter plus das Weihnachtsgeld ist er den Mitarbeitern bisher schuldig geblieben. Die Hauptschuld an dem Dilemma gibt Kohl dem 1997 erworbenen Restaurant "Sailer" im 18. Wiener Bezirk, das ebenfalls mit einer Haube prämiert ist: "Das hat mich meinen Hosenboden gekostet, ja beinahe mein Lebenswerk." Der Gourmetunternehmen will jedoch weitermachen. Im FORMAT sagt er: "Der Ausgleich wird sicherlich durchgehen, und in zwei Jahren haben wir die Gruppe wieder saniert." Nur das "Sailer" will Kohl für sechs Millionen Schilling verkaufen.

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT Wirtschaft
Gabriela Schnabel: 0664/103 34 29
Andreas Lampl: 0664/254 68 30

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS