FORMAT-Interview: Stronach will mehr Autos bauen und Prohaska als Sportdirektor

Pferderennbahn wird 2003 fertig, Sportfernsehen soll kommen

Wien (OTS) - Frank Stronachs Magna will nach dem BMW X3, dessen Produktion Ende Oktober vertraglich fixiert wurde, weitere Autos für andere Konzerne bauen. Das sagte Stronach in einem ausführlichen Interview mit dem Wochenmagazin FORMAT in seiner am Montag erscheinenden Ausgabe.

Stronach zu FORMAT: "Diese Strategie hat großes Potential. Wir hoffen, daß wir neben dem X3 noch andere Autos bauen werden, und zwar für alle Hersteller, für Deutsche, Amerikaner, Franzosen, Italiener."

Zu seiner in Ebreichsdorf bei Wien geplanten Pferderennbahn erklärte Stronach, die Baugenehmigung sei eingetroffen: "2003 wird die Bahn fertig sein."

Im TV will sich Stronach in neuer Form engagieren: "Wir wollen im Sportfernsehen etwas machen, eventuell in Kooperation mit dem ORF. Auch die neue Satelliten-Technologie bietet viele Möglichkeiten. " Man müsse in Österreich den Sport im TV viel besser vermarkten.

Zum Thema Fußball kündigte Stronach neue Pläne mit Austria Wien und eine mögliche Kandidatur als ÖFB-Präsident an.

Stronach: "Ich will ein Sportdirektorium für die Austria, das alle wichtigen Entscheidungen trifft, zum Beispiel, welche Spieler und welche Trainer verpflichtet werden. Es wird in den kommenden Wochen installiert werden. Herbert Prohaska soll in diesem Gremium mitwirken oder dessen Chef sein." Das Sportdirektorium solle selbständig entscheiden: "Ich werde lediglich ein Vetorecht haben." Was die Zukunft der Austria betrifft, ist Stronach Optimist: "In spätestens zwei Jahren sind wir Meister."

Zum Thema ÖFB-Präsident erklärte Stronach: "Wenn eine Mehrheit es wünscht, kann ich mir vorstellen, eventuell ÖFB-Präsident zu werden." Als Bundelsliga-Chef würde Stronach in diesem Falle zurücktreten.

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT
Reinhard Christl
Tel.: 0676/591 3000

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/OTS