Baier (KPÖ): USA sollen Bombardements in Afghanistan einstellen

Wien (OTS) - KPÖ-Vorsitzender Walter Baier forderte heute erneut eine Beendigung der US-britischen Bombardements in Afghanistan. Baier: "Der militärische Erfolg der Nordallianz und die hoffnungslose Situation hunderttausender Flüchtlinge entziehen den bisherigen Argumenten der USA und Großbritannien für eine Fortsetzung der Bombenangriffe jegliche Grundlage."

Zur politischen Entwicklung in Afghanistan meint Baier: "Der Zusammenbruch des reaktionären Taliban-Regimes wird weltweit und zurecht begrüßt. Dass der militärische Vormarsch, der in der 'Nordallianz' vereinigten Warlords, den Weg zu Frieden und Demokratie für das geschundene Land öffnet, ist zu bezweifeln. Das zu behaupten, wagen nicht einmal die fundamentalistischsten Anhänger der bisherigen Kriegsführung. Die Erstürmung und Plünderung der afghanischen Städte durch die Soldateska der Nordallianz lässt auch für die Menschenrechte nichts Gutes erwarten. Eine Beendigung der Luftangriffe könnte aber das Leben der Menschen erleichtern und die Lieferung humanitärer Hilfsgüter ermöglichen. Dem afghanischen Volk wäre zu wünschen, dass die Zeit des Schreckens bald zu Ende geht."

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0676/6969002
bundesvorstand@kpoe.at
http://www.kpoe.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NKP/OTS