"Kleine Zeitung" Kommentar: "Rückzieher" (von Claus Albertani)

Ausgabe vom 16.11.2001

Graz (OTS) - Die Notbremsung kam abrupt, das Kopfschütteln der Zuseher ist groß, aber der drohende Totalschaden konnte wenigstens verhindert werden.

So oder ähnlich kann die letzte Szene aus der praktischen Regierungsarbeit beschrieben werden - das vorläufige Aus für die Einhebung der Chipkarten-Gebühr.

Wären nicht hunderttausende Patienten davon betroffen, man könnte fast lachen: Am Dienstag durfte der Ministerrat eine Regelung beschließen, die sich bereits am Donnerstag als völlig unbrauchbar herausstellte. Es drängt sich unwillkürlich die Frage auf, was die Verantwortlichen zu diesem Tun bewegt.

Verantwortlich sind unzweifelhaft die Politiker, auch wenn die Beamten es sind, die die entsprechenden Gesetzestexte formulieren.

Natürlich, überall, wo gearbeitet wird, passieren auch Fehler. Das gilt für jeden Beschäftigten, also auch für Minister.

Beängstigend ist nur die zunehmende Zahl derartiger Fehler in dieser Regierung. Ganz offenbar gibt es in der Koalition keine Kontrollinstanz, um derartige Peinlichkeiten zu verhindern.

Der jetzige Rückzieher war finanziell gesehen billig. Der nächste Flop ist es vielleicht nicht mehr. ****

Rückfragen & Kontakt:

Kleine Zeitung
Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
email: redaktion@kleinezeitung.at
www.kleinezeitung.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/OTS