Bures: Totales Chaos bei Chipkartengebühr

Wien (SK) SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Doris Bures ortet ein "totales Chaos" bei der Chipkartengebühr. Zwar habe der Ministerrat die Einführung dieser Gebühr beschlossen, doch nun soll diese Entscheidung wieder revidiert werden. "Die chaotischen Zustände in der Regierung werden immer unerträglicher. Nachdem die Regierung zuerst bis zu 500 Schilling pro Jahr für die Chipkarte einheben wollte, war ein Betrag von 50 Schilling pro Quartal im Umlauf. Es gab aber auch andere unterschiedliche Beträge und nun ist überhaupt nicht klar, ob diese Gebühr kommt und in welcher Höhe", so Bures am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Bures forderte von der Regierung, dass mit der Einführung der Chipkarte die derzeit geltende Krankenscheingebühr ersatzlos gestrichen werden soll, so wie es ursprünglich vorgesehen war. "Die Regierung ist drauf und dran, mit der Chipkarte ein 'bürokratisches Ungetüm' zu schaffen und den Sinn, nämlich die Verwaltungsvereinfachung, völlig zu unterlaufen", kritisierte die SPÖ-Bundesgeschäftsführerin. (Schluss) ns

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK