"Gib Deinen Münzen eine Chance - Spende für Menschen in Not": Auch die Bank Austria und die Creditanstalt sind dabei

Anlässlich des Euro-Umtausches: Auch die Bank Austria und die Creditanstalt bilden seit heute eine Spendenplattform für "Licht ins Dunkel"

Wien (OTS) - Aus Anlass des Bargeldumtausches von Schilling auf Euro wurde vor einigen Wochen in Wien eine nationale Spendenplattform für "Licht ins Dunkel" gebildet, der sich am Donnerstag, dem 15. November 2001, auch die Bank Austria und die Creditanstalt angeschlossen haben.

Ziel der Aktion ist es, in den nächsten Wochen und Monaten so viele Schilling- und Groschenstücke sowie ausländische Münzen wie möglich zu sammeln, um damit österreichweit Hilfsprojekte für physisch, psychisch und materiell benachteiligte Menschen, insbesondere Kinder, zu finanzieren.

Alle diese Münzen können jetzt einem guten Zweck zugeführt werden, indem man sie einfach in einer der vielen Sammelstellen der Aktionspartner in ganz Österreich abgibt. Die Bank Austria und die Creditanstalt stellen dafür ihre 463 Bankfilialen und Zweigstellen in ganz Österreich zur Verfügung.

Die Münzen werden nach dem Ende der Aktion gezählt, wobei die Bank Austria und die Creditanstalt das gesammelte Geld über "Licht ins Dunkel" der Krebshilfe und der Kinderkrebshilfe zugute kommen lassen. Mit dem Start der Aktion hat auch im Fernsehen die Bewerbung der Aktionspartner, darunter auch der Bank Austria/Creditanstalt, begonnen.

"Seit dem Start von ‚Licht ins Dunkel' vor fast 30 Jahren haben viele Millionen Österreicherinnen und Österreicher für die Projekte dieser erfolgreichen Organisation gespendet", weiß Wolfgang Haller, Vorstandsmitglied der Bank Austria, und fügt hinzu, dass auch heuer wieder in den Filialen von Bank Austria und Creditanstalt gerne Sammelboxen aufgestellt werden. Haller drückt auch die Hoffnung aus, dass "die Österreicherinnen und Österreicher ihr Portemonnaie auch dieses Jahr weit öffnen."

Unter dem Titel "Gib dem Schilling eine Chance - Spende für Kinder in Not" fand bereits zwischen 28. Mai und 13. Juni 2001 an vielen Schulen eine erste Münzsammelaktion statt. Sie wurde von "Licht ins Dunkel" durchgeführt und brachte fast sieben Millionen Schilling, mit denen benachteiligten Kindern in allen Bundesländern geholfen werden kann.

Rückfragen & Kontakt:

Marcus Engelhardt
Tel.: (01) 87 878 - DW 15206
http://lichtinsdunkel.orf.at

ORF - "Licht ins Dunkel"

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK