Zwischenstand: Zwischen 80.000 und 100.000 Decken für Afghanistan Letzter Abgabetermin: Heute, 18.00 Uhr

Stoff- und Wolldecken können noch bis heute, 18.00 Uhr abgegeben werden, es wird ersucht, keine Daunendecken zu spenden

Wien (OTS) - Bis jetzt wurden bereits zwischen 80.000 und 100.00 Decken bei den Polizei- und Gendarmeriedienststellen abgegeben. Angesichts der Flüchtlingstragödie in Afghanistan ruft die Initiatorin der Aktion, Christine Vranitzky, Frau des ehemaligen Bundeskanzlers Franz Vranitzky, die österreichische Bevölkerung weiterhin auf, Decken für die notleidenden Flüchtlinge in Afghanistan zu spenden.

Die Aktion startete am Montag, dem 12. November 2001 und dauert noch bis heute, Donnerstag 18.00 Uhr. Bei allen Bezirkspolizeikommissariaten und den Dienststellen der Bezirksgendarmerie können noch Decken abgegeben werden. Nach dem Ende der Aktion wird das Bundesheer die gespendeten Decken einsammeln, die dann von der AUA nach Islamabad gebracht werden. Den Transport an die pakistanisch-afghanische Grenze, wo die Decken den Flüchtlingen übergeben werden, übernimmt die pakistanische Armee.

Da der Transport von Daunendecken schwierig ist, ersucht Christine Vranitzky gemeinsam mit der AUA, nur Stoffdecken oder Wolldecken abzugeben.

KIKA und OBI bieten verbilligte Decken zu ATS 159.- (11,55 Euro) bzw. ATS 148,- (10,76 Euro) zum Verkauf an.

Rückfragen & Kontakt:

Marcus Engelhardt
Tel.: (01) 87 878 - DW 15206

ORF - Humanitarian Broadcasting

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK