Grünewald: JungärztInnen an Uni-Kliniken kriegen bloß Lehrlingsstatus

Ausgliederung der Uni-Kliniken wird offenbar eifrig geplant

Wien (OTS) "Nach intensiven und langen Studienzeiten wird den ÄrztInnen an Universitätskliniken im neuem Dienstrecht nur mehr der Status von Lehrlingen zuerkannt", kritisiert der Gesundheitssprecher der Grünen, Kurt Grünewald. Bis zur Erlangung des FachärztInnendiploms, das in der Regel sechs Jahre dauert, werden die 'Auszubildenden' mit maximal ÖS 14.000 netto abgegolten. "Diese Entlohnung kann kein Anreiz sein, sich dem Risiko universitärer Laufbahnen auszusetzen. Forschungsplanung über längere Zeiträume werden somit zu Hochrisikoprojekten und jungen Leuten wird nahezu jede Perspektive entzogen", so Grünewald.

Die Bundesregierung sollte zudem endlich die Karten auf den Tisch legen, was die Zukunft den Medizinischen Fakultäten bringen wird. Die Pläne zur Ausgliederung der Universitätskliniken aus dem Verband der Gesamtuniversität scheinen, wie aus dem Ministerium durchsickert, schon weit gediehen sein. Gegen die eindeutigen und klaren Beschlüsse der Kollegialorgane aller drei Medizinischen Fakultäten werden offenbar hinter verschlossenen Türen die Karten neu gemischt. "Wenn hier Unmut, Ärger und Demotivation Platz greifen, darf dies niemand wundern" kritisiert Grünewald, der jeden sinnvollen Protest gegenüber diesem Vorgehen unterstützen will.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 40110-6697
http://www.gruene.at
eMail: pressebuero@gruene.at

Pressebüro der Grünen im Parlament

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMB/FMB