Kronberger: EU-Parlament gegen AKW-freie Zukunft

EVP und Teile der PSE bestärken Rolle der Kernenergie

Wien, 2001-11-15, -(fpd)- Als "Rückschlag für eine atomkraftfreie Zukunft in Europa" bezeichnete der EU-Parlamentarier und Energieexperte Hans Kronberger die heutige Abstimmung über das Grünbuch zur Energieversorgungssicherheit in der Europäischen Union, in dem die Atomenergieanträge durchgingen.****

Kronberger: "Anstatt den so wichtigen Umstieg auf erneuerbare Energieträger zu unterstützen wurde heute im Europäischen Parlament mit den Stimmen der Europäischen Volkspartei und Teilen der sozialistischen Fraktion die weitere Förderung der Kernenergie beschlossen."

Kronberger: "Die Atomenergie ist eine Technologie, die ein großes Risiko für Mensch und Umwelt darstellt und muss daher schleunigst mit einem Ausstieg besiegelt werden. Daher kann das heutige Ergebnis nur bedeuten die Aufklärungsarbeit für eine stabile und sichere Energiezukunft auf Basis erneuerbarer Energieträger massiv zu verstärken."

"Ein Schulterschluss aller Atomgegner muss das Gebot der Stunde sein", fordert Hans Kronberger.

Erst vor kurzem wurde die Studie über die gefährlichen Auswirkungen der Wiederaufbereitungsanlagen Sellafield und La Hague, die in 70 Jahren soviel Radioaktivität ausstrahlen, wie bei der Reaktorkatastrophe in Tschernobyl ausgetreten ist, bekannt. "Angesichts solcher Ergebnisse, aber auch angesichts der unmittelbaren Atomgefahr durch terroristische Anschläge, kann es nur eine Antwort geben: Wer an einer umwelt- und menschenverachtenden Technologie festhält, handelt kurzsichtig und hat das Prinzip der Nachhaltigkeit nicht verstanden", so Kronberger.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/40 110-5891

Büro MEP Dr. Hans Kronberger

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPE/FPE