ÖBB: Ungewöhnlicher Hubschrauber-Einsatz am Schneeberg - BILD (web)

Premiere bei Gleiserneuerung auf 1800 Meter Höhe

Wien (OTS) - Einen ungewöhnlichen Hubschrauber-Einsatz führen die ÖBB seit gestern, Dienstag, zur kompletten Gleiserneuerung im oberen Bereich der Schneebergbahn im südlichen Niederösterreich durch. Die Gleisanlagen der traditionsreichen Zahnradbahn werden in 1700 bis 1800 Meter Höhe erneuert. Ein eigens angemieteter Hubschrauber fliegt die neuen Gleise auf den Berg und bringt die alten ins Tal. Für die ÖBB ist dieser Einsatz eine technische Premiere.****

Nach dem erfolgreichen Abschluss der Schneebergbahn-Saison 2001 am 4. November begannen die Spezialisten der ÖBB vor Ort mit der Vorbereitung des bevorstehenden Abtransportes per Luft - eine technische Herausforderung, der sich die ÖBB erstmals stellen. Die alten Gleisanlagen im oberen Bereich der Schneebergbahn wurden demontiert und fachgerecht aufbereitet, so dass der Hubschrauber-Einsatz rasch und effizient durchgeführt werden kann.

Parallel dazu wurden die neuen Gleisanlagen am Fuße des Schneeberg bereitgestellt. Während früher ein langer und komplizierter Transport - teils per Bahn, teils per Straßentransporter - durchgeführt werden musste, greifen die ÖBB erstmalig zu einem neuen Transportmittel. Der Vorteil: Die Gleiserneuerungen können in der kurzen Zeit zwischen Saisonende und Wintereinbruch wesentlich rascher und effizienter durchgeführt werden. Dadurch werden die Kosten für die Sanierung um ein Vielfaches gesenkt.

Rasch, effizient und billiger

Die Gleisanlagen der Schneebergbahn sind wegen der Topographie des Schneebergs und den Witterungsbedingungen ungewöhnlichen Belastungen ausgesetzt. In regelmäßigen Abständen müssen daher die Gleise getauscht und der Untergrund erneuert werden. Die ÖBB-Spezialisten können nicht warten, da die Arbeiten unbedingt vor Wintereinbruch abgeschlossen werden müssen. Wenn die nächste Saison der Schneebergbahn im April des Folgejahres beginnt, kann auf der fertig sanierten Strecke der Fahrbetrieb wieder aufgenommen werden.

Durch den zeitlich abgestimmten Einsatz des Hubschraubers kann die kurze Zeit zwischen Saisonende und Wintereinbruch optimal genutzt werden. Der Hubschrauber-Einsatz dauert nur anderthalb Tage. Dadurch verkürzt sich die Arbeitszeit auf rund drei Wochen, und die Gesamtkosten (Gleis- und Unterbausanierung inklusive Hubschrauber-Einsatz) können auf ATS 5 Mio. (EUR 363.000) reduziert werden. Begonnen wurde mit dem Hubschrauber-Einsatz am Mittwoch, dem 14. November 2001. Er endet planmäßig heute, Donnerstag.

Insgesamt werden 360 Meter Gleis neu verlegt und der gesamte Untergrund saniert. Nach Abschluss der Arbeiten nächste Woche steht dem Beginn der Schneebergbahn-Saison 2002 (27. April 2002) nichts mehr im Wege.

Bild(er) zu dieser Meldung finden Sie im AOM/Original Bild Service, sowie im OTS Bildarchiv unter http://bild.ots.at

Rückfragen & Kontakt:

ÖBB Kommunikation Niederösterreich
Mag. Johann Rankl
Tel: 02742 / 93000-3527
Fax: 02742 / 93000-3881
johann.rankl@kom.oebb.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/OTS