"Die Klavierspielerin": Galapremiere für Michael Hanekes Meisterwerk unter ORF-Beteiligung

Wien (APA) - Ihre glanzvolle Österreich-Premiere feierte gestern, am Mittwoch, dem 14. November 2001, Michael Hanekes Jelinek-Verfilmung "Die Klavierspielerin" im Wiener Konzerthaus. Wiens Kulturstadtrat Dr. Andreas Mailath-Pokorny begrüßte die Hauptdarsteller Isabelle Huppert und Benoit Magimel, sowie Starregisseur Michael Haneke, der sich in seiner Rede beim ÖFI, WFF und dem ORF für die Förderungen bedankte. Das Lob vernahmen der Kaufmännische Direktor des ORF, Dr. Alexander Wrabetz und Wolfgang Lorenz, ORF-Hauptabteilungsleiter "Planung und Koordination", die sich ebenso unter den über 1.000 geladenen Gästen befanden, wie zahlreiche Vertreter der österreichischen Schauspielprominenz wie Nina Proll, Ludwig Hirsch, Otto Schenk, Andrea Eckert und Peter Simonischek. Auch Hanekes österreichische Regiekollegen Ulrich Seidl, Robert Dornhelm, Michael Kreihsl und Hans Gratzer waren unter den Premierengästen. Nach der prunkvollen Premiere feierten rund 350 Gäste im Schubertsaal des Konzerthauses den offiziellen Österreichstart des erfolgreichsten heimischen Films der vergangenen Jahre.

"Die Klavierspielerin", die in Cannes mit dem "Großen Preis der Jury" sowie den Darstellerpreisen für Isabelle Huppert und Benoit Magimel ausgezeichnet wurde, ist bei der Verleihung des Europäischen Filmpreises am 1. Dezember in Berlin in den Kategorien Film, Drehbuch und Beste Schauspielerin nominiert.

"Die Klavierspielerin" ist eine österreichisch-französische Koproduktion von Wega-Film, MK2 SA, Les Films Alain Sarde und Arte France Cinema, hergestellt mit Unterstützung von Canal+, ARTE/BR, ORF, Centre National de la Cinématographie, ÖFI, WFF und Eurimages.

Der Film startet am Freitag, dem 16. Dezember, in den österreichischen Kinos. Im ORF wird "Die Klavierspielerin" frühestens 2003 zu sehen sein.

Rückfragen & Kontakt:

Markus Wibmer
(01) 87878 - DW 14076
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK