Kräuter: Fordere Rücktritt von Ministerin Forstinger!

Inferiore Zustände im Ressort

Wien (SK) SPÖ-Rechnungshofsprecher Günter Kräuter hat ein "Jubiläumsgeschenk für Frau Bundesminister Forstinger: "Die SPÖ wird einen Antrag der Grünen auf Einleitung einer Rechnungshofsonderprüfung des Ministerbüros von Forstinger unterstützen. Jeder Arbeitsleihvertrag, jeder der 18 Abgänge, jedes Beschäftigungsverhältnis überhaupt soll auf den Groschen genau vom Rechnungshof geprüft werden. Ebenso sollen die Werkverträge mit millionenteuren Fremdfirmen penibel kontrolliert werden. Ich rechne mit einem Prüfungsergebnis, dem ein öffentliches Schockerlebnis folgt", so Kräuter am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Kräuter hielt gleichzeitig aber auch fest, dass diese extremen Verschwendungen nicht nur im Personalbereich des Ministerbüros stattfinden, sondern dass auch die gekaufte Vorbereitung der Forstinger-Rede in Alpbach "zum Preis von 545.000 Schilling die SteuerzahlerInnen verhöhne". "Bundesministerin Forstinger wurde mehrmals bei der Verbreitung von Unwahrheiten ertappt, so z.B. bei der Höhe der Bezüge von Kabinettchef Miko oder den Kosten Ihrer Imagekampagne. Für mich als Oppositionspolitiker ist Forstinger als Ministerin eine absolute Idealbesetzung, für die Verkehrs- und Infrastrukturpolitik allerdings eine blanke Katastrophe. Im Sinne der SteuerzahlerInnen fordere ich daher aufgrund der inferioren Zustände im BMVIT den sofortigen Rücktritt von Bundesministerin Forstinger", so SPÖ-Kräuter abschließend. (Schluss) ah/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK