Starke Partner für die Sicherheit

GENERALI und UNIQA unterstützen ÖAMTC-Flugrettung

Wien (ÖAMTC-Presse) - Die beiden führenden Versicherungen Österreichs, GENERALI und UNIQA, haben ihre Unterstützung für die ÖAMTC-Flugrettung neuerlich verlängert. Eine entsprechende Kooperationsvereinbarung wurde in der ÖAMTC-Zentrale in Wien unterzeichnet. Die Unterstützung der beiden Versicherungsunternehmen, die schon seit vielen Jahren die Wichtigkeit der Flugrettung erkannt und maßgeblich am Erfolg und am Bestehen der Flugrettung in Österreich beigetragen haben, erstreckt sich auf sämtliche Christophorus-Notarzthubschrauber.

Weltweit sind Rettungs- und Notfalldienste mit enormen Kostensteigerungen konfrontiert- das gilt umso mehr für den Flugrettungsdienst. Immer ausgefeiltere technische Lösungen kommen zum Einsatz, das Personal muss perfekt trainiert und ausgebildet sein, um den hohen Anforderungen gerecht zu werden. Probleme, die dazu führen, dass praktisch alle Rettungsdienste neben Einnahmen aus der Verrechnung mit Versicherungen auch in hohem Maß Kooperationen anstreben.

Dank der Unterstützung von GENERALI und UNIQA wird die ÖAMTC-Flugrettung auch künftig ein Garant dafür sein, dass Verunfallte oder deren Familienangehörige nach einem Christophorus-Einsatz nicht unnötig finanziell belastet werden.

Aviso an die Redaktionen:
Fotos finden Sie im ÖAMTC-Foto-Service, das Sie ebenso wie die ÖAMTC-Presseaussendungen im Internet unter www.oeamtc.at/presse abrufen können.

(Schluss)
ÖAMTC-Pressestelle/Manfred Pfnier

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 711 99-1218

ÖAMTC Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | OCP/OCP