Häupl 1: Bildungsfragen sind Zukunftsfragen

Bei SPÖ-Regierungsbeteiligung werden Studiengebühren abgeschafft

Wien (SPW) "Sollte die Sozialdemokratie an der nächsten Bundesregierung beteiligt sein, dann werden wir die Studiengebühren abschaffen", kündigte der Vorsitzende der Wiener SPÖ, Bürgermeister Michael Häupl, am Mittwoch bei der Klubtagung der Wiener SPÖ im Tech Gate Vienna an. "Bildungsfragen sind Zukunftsfragen für unsere Gesellschaft", betonte Häupl und übte scharfe Kritik an der Bildungspolitik der derzeitigen Bundesregierung: "In Österreich müssen heute Familien wieder darüber nachdenken, ob sie es sich leisten können, ihre Kinder studieren zu lassen. Das ist eine Schande." ****

Die blauschwarze Bundesregierung sehe Bildung nicht als "Zukunftschance für unsere Kinder", sondern "als Posten, bei dem Abstriche gemacht werden", um das Nulldefizit zu erreichen, erklärte der SPÖ Wien-Vorsitzende. Die Bildungspolitik der SPÖ unterscheide sich vollkommen von jener der Bundesregierung, denn für die Sozialdemokratie basiere Bildungspolitik auf dem Grundwert der Gleichheit: Bildung müsse Allen offen stehen. Überdies lasse sich Bildung heute noch weniger von Arbeit trennen als früher. Dass die Technologie in alle Bereiche der Arbeitswelt Einzug gehalten habe, sei nicht als Problem zu sehen, sondern als Chance, so Häupl. Wichtig sei die Qualifizierung der ArbeitnehmerInnen, denn es zeige sich, dass es die größten Probleme am Arbeitsmarkt für weniger qualifizierte ArbeitnehmerInnen gebe. Außerdem sei es eine "unabdingbare Notwendigkeit, den elektronischen Analphabetismus in unserem Land zu beseitigen". (Forts.) gd

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 27 - 235

Pressedienst der SPÖ Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW