Edler: Volle Unterstützung für Verkehrsstadtrat Schicker zur Wiener Nordostumfahrung

Wien (SK) "Nach langem Hickhack und unzähligen Sonntagsreden zahlreicher anderer Bundes- und Landespolitiker beweist der Wiener Verkehrsstadtrat Schicker wichtige Entscheidungskompetenz für die Wiener Nordostumfahrung", erklärte SPÖ-Abgeordneter Josef Edler, Mitglied des parlamentarischen Verkehrsausschusses, am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

In den letzten Monaten sei eine Reihe populistischer Forderungen gestellt worden, die eine umfassende Verkehrslösung für den Großraum Wien aufgrund des beinahe täglichen Verkehrsinfarktes bzw. aufgrund der zu erwartenden Verdreifachung vor allem des Schwerverkehrs durch die kommende Osterweiterung eingefordert haben; die wenigsten jedoch würden eine tatsächliche wirksame Entlastung Wiens und hier besonders des größten Wiener Bezirkes Donaustadt vom Verkehr bringen, so Edler weiter. "Es muss wohl als kleinkarierte Verkehrspolitik angesehen werden, wenn als einzige notwendige Verkehrslösung nur der Ausbau der Raffineriestraße vorgeschlagen wird. Die zeugt von einer völligen Unkenntnis der Verkehrssituation links der Donau, denn schon heute kommt es im Bereich der Donaustadt zu regelmäßigen Verkehrszusammenbrüchen; die Bezirksteile Stadlau, Hirschstetten, Breitenlee, Essling und Aspern sind vom Verkehr hoffnungslos überlastet".

Ein Nur-Ausbau der Raffineriestraße und gleichzeitig das Hinauflegen der kommenden A5 von Prag-Brünn-Mistelbach-Wolkersdorf auf die Südosttangente würde den täglichen Verkehrsinfarkt nur verstärken. Ein effizientes Vorantreiben der Errichtung einer neuen Donaubrücke im Bereich Knoten B 301 mit einer ökologisch vertretbaren Lobauquerung sei eine zukunftsorientierte Verkehrslösung; nur daraus werde eine großräumige Umfahrung Wiens mit Anschluss an die kommende A 5 entstehen.

"Stadtrat Schicker ist auf dem richtigen Weg. Die Wiener Nordostumfahrung ist ein wichtiges Anliegen der verkehrsgeplagten Menschen aus der Donaustadt, die das Projekt vollinhaltlich unterstützen und auch nicht lockerlassen, damit es endlich zu einer Realisierung kommt", erklärte Edler abschließend. (Schluss) se/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK