Der Pressedienst des freiheitlichen Generalsekretariats informiert: Israelischer Parlamentsabgeordnete leitet rechtliche Schritte gegen die Zeitung "Der Standard" ein

Wien, 2001-11-13, -(fpd)- Der israelische Parlamentsabgeordnete Dr. Roman Bronfman informierte das Generalsekretariat der FPÖ, daß er rechtliche Schritte gegen die Zeitung "Der Standard" eingeleitet habe. Dr. Bronfman zeigte sich erschüttert über die haßerfüllten Verleumdungen gegen ihn, die ihm angeblich rechtsextremes Gedankengut und Kontakte zur russischen Mafia unterstellten. Dr. Bronfman war erstaunt, daß österreichische Zeitungen wie der Standard mit antisemitischen Klischees bezüglich seiner Herkunft und seines Geburtsortes ausgerechnet jene israelischen Politiker diffamierten, die normale Kontakte zu allen demokratisch gewählten Politikern in Österreich, also auch zu Vertretern der FPÖ, unterhielten.****

Er sei auch erschüttert wie schlecht die verantwortlichen Journalisten recherchierten da man ihn versuche ins "rechte Lager" abzudrängen obwohl er als Ehrengast und Redner zur Konferenz der europäischen Sozialdemokraten in Israel eingeladen wurde, an der auch SPÖ-Chef Dr. Gusenbauer teilnahm. Offensichtlich scheint es manchen Medien in Österreich erlaubt zu sein, Juden immer dann zu beleidigen und zu verleumden, wenn sie mit Vertretern der FPÖ Gespräche suchten. Diese Form von antisemitischer Hetze werde er sich nicht gefallen lassen. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/40 110-5870

Büro Mag. Peter Sichrovsky

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FPE/FPE