Klimaschutz: Treibstoff und Geld sparen

Aktuelle Klimatipps der Klimaschutzkoordinationsstelle und der Stadt-Wien-Zeitschrift wien.at für den November

Wien, (OTS) Klimaschutztipps für AutofahrerInnen bringen die Klimaschutzkoordinationsstelle und die Stadt-Wien-Zeitschrift wien.at in der aktuellen Novemberausgabe. Unter dem Titel "Wie Sie mit dem Auto gut durch den Winter kommen" wird gezeigt, wie jede/r Einzelne mit einfachen Mitteln nicht nur Emissionen und Lärm reduzieren, sondern auch noch Geld sparen kann. Besonders ausführliche Hinweise findet man im Klimaschutz-Flugblatt, das es gratis bei der wien.at LeserInnen-Hotline unter 277 55-0 gibt.****

KLIP soll Emissionsverringerung bewirken

Der Verkehr weist die am stärksten ansteigenden Kohlendioxid (CO2)-Emissionen aller klimarelevanten Bereiche, wie z.B. Energie, Wohnen oder öffentliche Beschaffung, auf. Sie nahmen von 1987 bis 1995 um 34% zu. und 2010 werden sie, wird prognostiziert, sogar um 55 % höher sein als 1987. Das bedeutet, dass alleine im Bereich Mobilität mit einem Emissionswert an Kohlendioxid von rund 3,6 Mio. t zu rechnen ist. Um diesem Trend entgegenzusteuern, wurde 1999 das Klimaschutzprogramm der Stadt Wien, das KliP-Wien, vom Wiener Gemeinderat beschlossen. Ziel dieses Umweltprogramms ist die Senkung der CO2-Emissionen in Wien bis ins Jahr 2010. Große Bedeutung kommt dabei dem Verkehr zu, da durch die Umsetzung von 16 KliP-Maßnahmenpaketen in diesem Bereich die vorhergesagten 3,6 Mio. t CO2 um rund 32 % - oder 1,2 Mio. t - reduziert werden können.

Koordiniert werden die Maßnahmen von der Klimaschutzkoordinationsstelle in der Magistratsdirektion.

: Geld sparen beim Autofahren - Ratschläge der Klimaschutzkoordinationsstelle:

o Richtige Wartung:

Nur ein richtig eingestellter Motor läuft "rund" und verbraucht nicht unnötig viel Treibstoff.

Das optimale Schmieren des Motors verlängert nicht nur seine Lebensdauer, auch die Leistung wird besser. Daher regelmäßig Ölstand prüfen! Welches Motoröl man am Besten verwendet, steht in der Betriebsanleitung.

Vergaser oder Einspritzanlagen, Zündungseinstellungen, Zündkerzen und Luftfilter sollten regelmäßig überprüft und wenn nötig, eingestellt oder erneuert werden. Verrußte bzw. alte Zündkerzen oder verschmutzte Luftfilter treiben den Verbrauch und den Schadstoffausstoß in die Höhe.

Lassen Sie Schäden - durch die mehr Treibstoff verbraucht wird und die die Fahrsicherheit beeinträchtigen - nicht bis zur nächsten Routinekontrolle anstehen, sondern beheben Sie diese möglichst sofort.

o Fahrgefühl ist gefragt:

Den Motor nicht am Stand, sondern nur während der Fahrt warm laufen lassen und bei längeren Wartezeiten abschalten. Vor roten Ampeln und Bahnschranken rechtzeitig vom Gas weg und ausrollen lassen, sofern die hinter Ihnen Fahrenden dadurch nicht behindert werden.

Abrupte Brems- und Beschleunigungsmanöver verschleißen die Reifen rascher und erhöhen den Treibstoffverbrauch. Gleiten statt hetzen ist hier nach wie vor die Devise.

Ein Reifendruck von nur wenigen Zehntel Bar unter dem vom Hersteller angeführten Wert führt zu einem Mehrverbrauch an Treibstoff. Ist zu wenig Luft im Reifen, so steigt der Rollwiderstand, und Treibstoff wird verschwendet. Außerdem erhöht der richtige Reifendruck die Fahrsicherheit. Wie hoch der Druck in Ihren Reifen sein soll, steht u.a. in der Betriebsanleitung.

o Kurzstrecken sind teuer:

Mit dem Auto die paar Meter zur Trafik oder zum Bäcker um die Ecke zu fahren - das kommt teuer. Kurze Strecken belasten den Motor unnötig, da er nach dem Start nicht richtig warm wird und mehr Treibstoff schluckt.

Besser: Die eigenen Füße in Bewegung setzen oder Fahrrad benutzen. Das ist gesund, schafft den nötigen Ausgleich und erspart die lästige Parkplatzsuche. Oder Sie fahren mit den Öffis.

o Die "Entrümpelung" des Autos zahlt sich aus:

Wer im Winter immer noch die Surfbretter oder die Campingausrüstung im Kofferraum spazieren fährt, bezahlt das auch mit höherem Treibstoffverbrauch. Werfen Sie doch von Zeit zu Zeit einen Blick in den Kofferraum: Je weniger Ballast Sie mitführen, desto geringer ist der Treibstoffverbrauch.

Auch ein geringer Luftwiderstand wirkt sich sehr positiv auf Ihren Treibstoffverbrauch aus. Deshalb sollten nicht mehr benötigte Dachaufbauten demontiert werden.

o Umweg statt Stau

Wegstrecken, auf denen es erfahrungsgemäß häufig zu Staus kommt, oder auf denen z.B. wegen einer geplanten Veranstaltung Straßensperren eingerichtet wurden, großräumig umfahren. Oft zahlt sich ein kleiner oder größerer Umweg aus, um schneller, treibstoffsparender und nervenschonender ans Ziel zu kommen.

Mehr zum Thema Klimaschutz findet man auch im Internet in www.wien.at: z.B. unter www.wien.at/ma22/klimasch/

Infos über das Klimaschutzprogramm KLiP gibt’s unter www.wien.at/ma22/klimasch/klip/index.htm

(Schluss) hrs/köp

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Helga Ruzicka-Stanzel
Tel.: 4000/81 856
e-mail: ruz@m53.magwien.gv.at
Regina Köppl
MD-Klimaschutzkoordinationsstelle
4000/75084
FAX:4000/99 75084
e-mail: koe@mdk.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK