AK-Tumpel und ÖGB-Csörgits bei Eröffnung des ANG-Gewerkschaftstages

Urabstimmung ist Erfolg, aber auch Auftrag für die GewerkschafterInnen

Wien (ANG/ÖGB). Der dritte Gewerkschaftstag der Gewerkschaft Agrar-Nahrung-Genuss (ANG) wurde Montag Abend feierlich eröffnet. AK-Präsident Mag. Herbert Tumpel gratulierte den Delegierten in seiner Grußbotschaft zum Erfolg der Urabstimmung. ÖGB-Vizepräsidentin und Frauenvorsitzende Renate Csörgits bezeichnete das Ergebnis als klaren Auftrag der ArbeitnehmerInnen an die Gewerkschaften, eine sozial gerechte Politik einzufordern. Innergewerkschaftlich "wünschte" sich Csörgits die Erhöhung des Frauenanteils in den Führungsgremien.++++

Die ÖGB-Urabstimmung sei nicht nur aufgrund der hohen Teilnehmerzahl ein Erfolg, meinte AK-Präsident Tumpel, sondern auch, weil in den Betrieben dadurch wieder über wichtige Fragestellungen geredet wurde und wird. Auf die ArbeitnehmerInnen kämen mit der EU-Osterweiterung Chancen, aber auch Risken zu, die benannt werden müssten, sagte Tumpel weiter. GewerkschafterInnen, Arbeiterkammern und BetriebsrätInnen müssten gemeinsam für die Belange der ArbeitnehmerInnen eintreten, um die Herausforderung der Osterweiterung zu meistern, so der AK-Präsident.

ÖGB-Vizepräsidentin Renate Csörgits dankte den GewerkschafterInnen für ihren Einsatz rund um die ÖGB-Urabstimmung. Die Einigung der Sozialpartner auf die Abfertigung-Neu wertete sie als ersten wichtigen Teilerfolg. Gleichzeitig wies sie auf nach wie vor bestehende und drohende Belastungen hin. "Die Ambulanzgebühren, die Besteuerung der Unfallrenten, aber auch die drohende Chipkartengebühr - dagegen müssen wir gemeinsam auftreten", wandte sich Csörgits an die Delegierten.

Die Frauenpolitik der Regierung kritisierte die ÖGB-Frauenvorsitzende als "Zurückdrängen der Frauen an den Herd." Vor dem Hintergrund des Auslaufens des generellen Nachtarbeitsverbots für Frauen dringend nötig sei ein neues Gesetz, das die Nachtarbeit für beide Geschlechter regle, forderte Csörgits. Und auch an die Delegierten der ANG gerichtet äußerte Csörgits einen Wunsch: Die Erhöhung des Frauenanteils in den leitenden Funktionen. (mfr)

ÖGB, 13. November 2001
Nr. 957

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Martina Fassler-Ristic
Telefon: (01) 534 44/480 DW
Fax: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB