Gewerkschaft ANG: Vorsitzender Simperl kritisiert Bundeskanzler Schüssel

Äußerungen schaden Beschäftigten und Betrieben

Wien/Brunn am Gebirge (ÖGB/ANG). Mit Mozartkugeln und Lipizzanern aus Keramik begrüßte die Gewerkschaft Agrar-Nahrung-Genuß (ANG) im Hotel Böck in Brunn am Gebirge gestern Abend die Delegierten und Ehrengäste bei der Eröffnung des 3. Gewerkschaftstages unter dem Motto "Solidarität - Die Kraft für das 3. Jahrtausend". "Schablonen, die nichts mehr gelten", stellte ANG-Vorsitzender Dr. Leopold Simperl in Anspielung auf die Äußerungen von Bundeskanzler Wolfgang Schüssel zur Neutralität fest.++++

Die Gewerkschaft ANG stellte fest, dass die Lipizzaner neben ihrem unmittelbaren wirtschaftlichen Wert ein bedeutender Faktor für den Tourismus seien. Diese Institution in Frage zu stellen zeigt weder wirtschaftlichen Weitblick noch Verantwortung für österreichische Arbeitsplätze. Für Mozartkugeln brauche man keine Schablonen, sehr wohl aber Fachwissen und Engagement zur Herstellung und internationalen Positionierung eines Markenartikels. Unqualifizierte Äußerungen, die nur zum Schaden der Betriebe und deren Beschäftigten sind, wies die ANG daher mit aller Deutlichkeit zurück. Was die Beibehaltung der Neutralität und Schüssels Zukunft beträfe, werde im übrigen das Volk entscheiden.

Der ANG-Chef merkte zudem an, dass in Zeiten, in denen die Gewerkschaft um jeden Arbeitsplatz kämpfe, derartige Äußerungen nicht angebracht seien. Simperl abschließend: "Es wäre besser gewesen, Schüssel 'wäre seinem Ruf als Schweigekanzler' gerecht geworden."

Heute und morgen beraten die 150 Delegierten der Gewerkschaft ANG, die insgesamt 40.797 Mitglieder vertreten, auch die Fusion mit der Gewerkschaft Metall-Textil (GMT), beschließen 30 Anträge und haben in geheimer Abstimmung über die Neuwahl des Gewerkschaftspräsidiums zu entscheiden.

ÖGB-Präsident Verzetnitsch bereits heute Vormittag

Ab 9.00 Uhr wird der Gewerkschaftstag mit Berichten des Zentralsekretärs Erwin Macho, des Kassiers sowie Berichten der Jugend-, Frauen- und Bildungsreferate fortgesetzt. ÖGB-Präsident Fritz Verzetnitsch wird bereits heute Vormittag, und nicht wie ursprünglich angekündigt um 14.00 Uhr, zur aktuellen Gewerkschaftspolitik referieren. Am Nachmittag steht das Referat des ANG-Vorsitzenden Dr. Leopold Simperl auf dem Programm. (ew)

ÖGB, 13. November 2001
Nr. 955
(Fortsetzung)

Rückfragen & Kontakt:

Ernst Weber
Telefon: (01) 534 44/361 DW
Fax: (01) 533 52 93

ÖGB Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NGB/NGB