ASKÖ stellt Weichen für die Zukunft

ASKÖ-Bundestag: "Österreichs größter Sport-Dachverband wird weiblicher" =

Wien (SK) Als "vollen Erfolg" wertet die SPÖ-Abgeordnete und Wiener ASKÖ Präsidentin Beate Schasching den ASKÖ-Bundestag, der am vergangenen Wochenende in St. Pölten über die Bühne gegangen ist. Zwei von den Delegierten verabschiedete Resolutionen bestätigen den Weg des größten Dachverbandes in die Sport-Zukunft. "Es wurde einmal mehr bestätigt, dass die Dachverbände sich von der Politik der Regierung nicht das Wasser abgraben lassen. Vor allem in Bezug auf das neue Vereinsgesetz hat sich gezeigt, dass Österreichs Dachverbände wissen, was die Sportvereine im Land wirklich brauchen", sagte Schasching am Montag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Verabschiedet wurde in diesem Zusammenhang eine Resolution, in der die Bundesregierung aufgefordert wird, die Rahmenbedingungen für den Sport und die Arbeit der Vereine zu verbessern. "Das Prinzip der Ehrenamtlichkeit ist eine der wesentlichen Säulen unserer Arbeit. Das neue Vereinsgesetz droht, diese erfolgreiche Arbeit zu erschweren. Dagegen wird sich die ASKÖ im Namen ihrer 4.200 Vereine auch weiterhin wenden", so Schasching. Zur Reparatur des verunglückten Entwurfes stünde die ASKÖ weiterhin für Gespräche bereit, das sei auch die einhellige Meinung der Delegierten gewesen.

Ein großer Erfolg war der Konvent für die ASKÖ-Frauen: Zwei weitere engagierte Frauen konnten im Rahmen des Bundestages in das ASKÖ-Präsidium gewählt werden. ORF-Stiftungsratsmitglied und Spitzensportlerin Steffi Graf und die Europaparlamentsabgeordnete Christa Prets sind in Zukunft stimmberechtigte Mitglieder. Per Resolution wurden auch für die zukünftige Frauenpolitik der ASKÖ die Weichen gestellt: Mehr Frauen in die Vereinsgremien zu integrieren, mehr Frauen für die aktive Sportausübung und auch für die Trainerarbeit zu motivieren, und nicht zuletzt auch die verstärkte Einsetzung von Frauen in Funktionärspositionen innerhalb der ASKÖ sind die Zielvorgaben.

"Für die Anliegen der Frauen war der Bundestag ein wirklich großer Erfolg. Die ASKÖ wird durch die Aufnahme von zwei besonders kompetenten Frauen in das Präsidium weiblicher. Ganz besonders freut mich die große Einigkeit, die in dieser Frage erzielt werden konnte. Wir können stolz darauf sein, in diesem Bereich die Vorreiterrolle in Österreich eingenommen zu haben", erklärte Schasching. "Die konsequente inhaltliche Vorarbeit der letzten ein einhalb Jahre hat diesen Konsens erst möglich gemacht. Für die Frauen im Sport und in der Vereinsarbeit ist damit ein wichtiges Signal gesetzt worden." (Schluss) wf/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK