Aktion "Fit für den Führerschein" für Senioren

Wien (OTS) - Das Institut für Angewandte Psychologie und Forschung (AAP) startet eine österreichweite Verkehrssicherheitsinitiative für Senioren. Unter dem Motto "Fit für den Führerschein" können rüstige Führerscheinbesitzer ihre Fitness nachweisen. Die Ergebnisse zeigen den aktuellen Stand der Leistungsfähigkeit.

Großes Interesse der Senioren

Mag. Gilda Jukl von der AAP: "Wir führen derzeit eine Studie zum Thema Senioren und Straßenverkehr durch. Bereits jetzt zeigt sich, dass rund 60 % der befragten Personen Interesse an einem Verkehrs-Fitness-Test haben." Senioren gehören neben den jungen Fahranfängern zur gefährdetsten Gruppe im Straßenverkehr. Für rund 20 % der Menschen über 65 endet ein Verkehrsunfall tödlich. Zu den Ursachen zählt unter anderem die zunehmende Verletzungsanfälligkeit und die geringere Regenerationsfähigkeit bei älteren Menschen. Aber nicht nur der körperliche Widerstand, auch die kognitive Leistungsfähigkeit nehmen im Alter schrittweise ab. Eine Umfrage zeigt, dass die Senioren vor allem über schlechtere Konzentration, langsamere Reaktionsgeschwindigkeit und vermindertes Sehvermögen klagen. Ein Grund mehr, rechtzeitig einen Sicherheits-Check durchzuführen.

Ausführliche Beratung steht im Mittelpunkt

Der Verkehrs-Fitness-Test ist für die Senioren freiwillig und mit keinen weiteren Konsequenzen verbunden. Die Testung dauert rund eine Stunde und wird von einem Verkehrspsychologen begleitet. Mittels computergestützter Testbatterie und ausführlichem Erhebungsgespräch wird bei den Autofahrern die kraftfahrspezifische Leistungsfähigkeit erhoben, welche für das heutige moderne Verkehrsgeschehen notwendig ist. Die Auswertung passiert unmittelbar im Anschluss. Sollten Schwächen bestehen, so beraten die Verkehrsexperten von der AAP ausführlich über die erzielten Ergebnisse, zeigen Trainingsmöglichkeiten auf und geben Tipps für das richtige Verhalten im Straßenverkehr. Durchgeführt werden die Testungen in den Psychologischen Zentren Wien, Wiener Neustadt, Leoben, Graz, St. Veit/Glan sowie in allen Landesstellen der AAP.

Maturaprojekt "Safer Traffic" zum Thema "Steigerung der Verkehrssicherheit durch Jugendliche und Senioren"

Aufklärungsarbeit und der Abbau von Hemmschwellen sind für die ältere Generation besonders wichtig. Am Institut für Angewandte Psychologie und Forschung wird daher derzeit eine Maturaprojekt in Zusammenarbeit mit der Vienna Business School durchgeführt, das die älteren Menschen zur Durchführung des Sicherheits-Check motivieren soll. Durchgeführt wird das Projekt von den Maturantinnen Stephanie Biebel und Veronika Frischengruber unter der Betreuung von Mag. Gilda Jukl von Seiten der AAP. Erste Vorträge für interessierte Senioren starten Ende November.

Rückfragen & Kontakt:

Mag. Maria Lengauer
Team RLP Rothen & Lengauer Projects OEG
Tel: +43/1/867 39 08
maria.lengauer@aon.at

Mag. Gilda Jukl
Institut für Angewandte Psychologie und
Forschung GmbH
Tel: +43/1/406 54 90
jukl.gilda@aap.co.at
http://www.aap.co.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS