Laska überreicht Verdienstzeichen

Wien, (OTS) Im Rahmen einer feierlichen Ehrung überreichte am Freitag Vizebürgermeisterin Grete Laska das Goldene Verdienstzeichen der Stadt Wien an Silvia Maurer, Martha Foitl und Mag. Margareta Weissgärber. Das Goldene Verdienstzeichen der Republik Österreich erhielt Ludwig Madl.****

Mag. Margareta Weissgärber: Schon während ihres Studiums der Anglistik und Germanistik an der Universität Wien, verbrachte die ehemalige Direktorin des Austro-American-Institute of Education (AAIE oder Amerika Institut) mehrwöchige Studienaufenthalte im Ausland. Nach Beendigung des Studiums unterrichtete Mag. Weissgärber am AAIE in verschiedenen Englischkursen. Ein einjähriger Aufenthalt in den USA folgte. Am Colorado Women’s - College in Denver lehrte sie Deutsch. Ihre umfassende Tätigkeit im AAIE beinhaltete unter anderem die Koordinierung der Kurse und die Beratung und Betreuung der StudentInnen. 1981 wurde Mag. Weissgärber zur Direktorin des Amerika Instituts bestellt. In den vielen Jahren waren und sind die guten Beziehungen zwischen den USA und Österreich, speziell zur Stadt Wien, ein besonderes Anliegen von Mag. Margareta Weissgärber. Durch ihr Engagement wurde das positive Wien-Image besonders gefördert.

Martha Foitl: Durch ihre Arbeit für die Stadt Wien könnte man sie als Botschafterin bezeichnen. Gleich nach dem Krieg wurde sie Büroleiterin und persönliche Mitarbeiterin von Willi Forst. So entstand die Liebe zum Film und zu allen Formen der Kunst. Martha Foitl erhielt 1954 als erste Frau die Konzession für die Produktion von Dokumentar- und Werbefilmen. Ab 1963 hielt sie mit selbst organisierten und finanzierten Reisen durch die USA Filmvorträge über Landschaft, Architektur, Musik und Fremdenverkehrsattraktionen in Österreich. Sie hat durch ihr Engagement "Pioniertaten" für die Österreichwerbung in den USA geleistet, waren doch für die Amerikaner zur damaligen Zeit Vorträge aus Europa nicht selbstverständlich. Ab 1965 arbeitete Martha Foitl als freie Mitarbeiterin des Presse- und Informationsdienstes der Stadt Wien, und 1967 bis zu ihrer Pensionierung als Auslandspressereferentin mit der Hauptaufgabe der Betreuung von Auslandsjournalisten.
Nach ihrer Pensionierung schrieb sie viele Artikel vor allem für amerikanische und kanadische Zeitungen. Frau Foitl wurde vom Verband der Auslandspresse in Wien zum Ehrenmitglied ernannt.

Silvia Maurer ist Leiterin einer Tageswerkstätte. Nach ihrer Ausbildung am Preiner-Konservatorium und in der Musikschule der Stadt Wien folgte ein Fachbetreuerlehrgang für geistig- und mehrfachbehinderte Menschen. Silvia Maurer entwickelte die Methode des Instrumentalunterrichts für Personen mit besonderen Bedürfnissen bei Jugend am Werk. Die Arbeit war so erfolgreich, dass das Angebot ständig erweitert wurde. Als weitere Initiative von Silvia Maurer wurden musikpädagogische Arbeitswochen ins Leben gerufen und auch ein eigenes Orchester gegründet. Durch ihr gelebtes Engagement für Personen mit besonderen Bedürfnissen ist sie der Öffentlichkeit stets Vorbild.

Ludwig Madl ist seit 30 Jahren im Landesvorstand der Kameradschaft "Feldmarschall Radetzky". Als Kultur- und Sozialreferent ist er für die Betreuung der Bergbauernfamilien in Kärnten, Niederösterreich und der Steiermark zuständig. Sein hohes soziales Engagement zeigt sich auch in vielen selbst organisierten Veranstaltungen mit denen Ludwig Madl diese sozial Projekte unterstützt. Durch seinen persönlichen Einsatz, auch international, gelingt ihm auch ein wichtiger Beitrag zur Völkerverständigung. (Schluss) mw

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Martin Wagner
Tel.: 4000/81 199
e-mail: wag@gjs.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK